Schmerzen bei der Hängebrücke

Antworten
Benita Cantieni
Beiträge: 2949
Registriert: 22. Januar 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Schmerzen bei der Hängebrücke

Beitrag von Benita Cantieni »

Kniekehlen verlängern, den Körper dehnen, bis der Schmerz weg ist ... das ist doch genau die Übung, die ich beschreibe!

Unterstützung holen ist gut, blinde Flecken sind manchmal hartnäckig.
Grüsse Eva herzlich von mir.

Herzlich, BC
annemarie
Beiträge: 2
Registriert: 11. Oktober 2021, 22:33

Re: Schmerzen bei der Hängebrücke

Beitrag von annemarie »

Liebe Benita,

Vielen herzlichen Dank. Aber allein die Lageposition auf dem Bett verursacht schon wieder diesen fürchterlichen Schmerz. Es wird erträglich , wenn ich die Knie verlängere und heftig dehne. Ich bleibe dran und hole mir Unterstützung aus dem Cantienica Studio in Aachen
Herzliche Grüße,
Anna
Benita Cantieni
Beiträge: 2949
Registriert: 22. Januar 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Schmerzen bei der Hängebrücke

Beitrag von Benita Cantieni »

Liebe Anna

Das klingt nach Einklemmen eines Nerves, vermutlich Ischias. Und das darf durch CANTIENICA®-Übungen nicht passieren.

Grosse Brücke, Hängebrücke und Streckbein sprechen hierfür: Du kippst irgendwann beim Aufbauen der Übung das Becken. Dieses "heimliche Kippen" kann viele Ursachen haben und ist hartnäckig.

Leg dich auf das Bett, Beine überhängend. Kniekehlen genau am Bettrand, ohne Druck. Die Füsse müssen Boden berühren. Bei Bedarf Yogablock oder Bücher unterlegen. Dehne dich lang, mit einem schönen, präzisen Hochturm.

Aus der längsten Länge, die du schaffst: Die Kniekehlen abwechselnd noch mehr wegdehnen vom Becken, gleichzeitig, abwechselnd.

Das muss deine Leisten öffnen, den Psoas dehnen, und zwar maximal.

Genau so muss sich das Streckbein in Rückenlage anfühlen – bevor du das Bein anhebst, während du das Bein anhebst, wenn du das Bein wieder abgibst. Vielleicht hilft es, wenn du die Hände auf die Leisten legst und das Langbleiben unterstützt. So spürst du auch, falls und wann du kippst. (Der Oberschenkelkopf wird in die Hüftpfanne gezogen, die Leiste wird kurz, der Unterbauch hart, die Kniekehle kommt vom Boden weg.)

Genau so aufgespannt wie in der Dehnung auf dem Bett muss sich auch die grosse Brücke anfühlen. Konzentriere dich auf den Zug in den Kniekehlen, von Anfang bis Ende der Übung. Die Kniekehlen dehnen sich in die Unendlichkeit und ein bisschen weiter.

Die kleine Brücke ist für viele Menschen anspruchsvoll. Gehe auch bei der Hängebrücke aus der beschriebenen Länge in die Position. Konzentriere dich auch auf den Zug mit den Kniekehlen und darauf, dass die Bauchseite in jeder Phase der Übung gleich lang bleiben. Die Wirbelsäule muss durchgehend schweben, darf also nirgends knicken oder in die Unterlage drücken. Du kannst die Aufspannung des Rückens für die Hängebrücke in der grossen Brücke erarbeiten. Denke, dass du die Beckenhälften nur wiegst, sanft und weich und mit aktivem Levator ani.

Hilft hoffentlich. Sonst weisst du, wo du Rat und Tat findest: https://www.cantienica.com/training

Herzlich, BC
annemarie
Beiträge: 2
Registriert: 11. Oktober 2021, 22:33

Schmerzen bei der Hängebrücke

Beitrag von annemarie »

Liebe Benita,
Ich bin nun seit 3 Jahren begeistert von deiner Methode und ganz besonders auch von dem neuen onlinekurs. Aktuell habe ich trotz regelmäßigen Trainings heftige Schmerzen in der rechten Gesäßhälfte, die sich manchmal bis zum Ende des hinteren rechten Beines auswirken. Fast unmöglich durchzuführen ist für mich aktuell die Übung der Hängebrücke, besonders das wechselseitige Loslassen einer Gesäßhälfte. Auch die Übung mit angehoben Kopf die Beine federleicht anheben, tut rechts fürchterlich weh. Eine orthopädische Untersuchung brachte keine Erkenntnisse. Ich habe anscheinend für mein Alter ( fast 60) eine tolle Tiefenmuskulatur - Dank Cantienica-. Woher könnten diese Schmerzen Rühren? Hast du eine Idee? Herzlichen Dank und liebe Grüße, Anna
Antworten