CD zu den neuen Büchern

Antworten
Benita Cantieni
Beiträge: 2835
Registriert: 22. Januar 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: CD zu den neuen Büchern

Beitrag von Benita Cantieni »

Liebe kh

Interessant, danke.
Zu Ihrer Frage: "Wie richtet man seinen Atlas gerade?"


Der Atlas ist Teil der Wirbelsäule. Nach meiner Erfahrung nützt isoliertes Altasrichten auf Dauer nicht. Wenn unten der Levator Ani für Stabilität und Flexibilität sorgt, in der Mitte das Zwerchfell und an der gesamten Mittelachse die gesamte autochthone Muskulatur in dynamischer Aktion ist, wenn die gesamte Halsmuskulatur (7 Schichten!) aktiv ist, wenn der Kopf sich selber trägt, wenn alle Wirbel frei und beweglich und gestützt und geschützt sind, dann richtet sich der Atlas von alleine perfekt ein, tariert sich aus in seiner unglaublichen Vielseitigkeit und Beweglichkeit.

Alles am Bewegungskörper ist immer ein Ganzkörpergeschehen. Arbeiten Sie  "Tigerfeeling – Das Rückenprogramm für sie und ihn" seriös durch, so findet der Atlas seine perfekte Freiheit.
Herzlich, BC
kh8260
Beiträge: 6
Registriert: 31. August 2009, 15:04

Re: CD zu den neuen Büchern

Beitrag von kh8260 »

Hallo Frau Cantieni,

Danke für die schnelle Rückmeldung. Auf die Halswirbelsäule komme ich, weil tagsüber nichts verschleimt ist und ausserdem bei Nackenübungen manchmal alles im Bereich des Atlasgebietes alles knirscht. Ich denke, daß hier irgendewas gestaut wird was über Nacht nicht abfließen kann. Das ist aber ein äußerst leihenhafte Vermutung. Deshalb wollte ich wissen ob das ein Ansatz sein kann. Es wurde bei mir kürzlich KPU mit nitrosativem Stress diagnostiziert und in verschiedenen Foren gab es einen Bezug auf die HWS:

So suchen beispielsweise Betroffene mit Nasennebenhöhlenentzündungen,
Tinnitus, Sehstörungen, Kopfschmerz, Migräne,<span style="text-decoration: underline;"> Gelenk-, Muskel- oder
Kreuzschmerzen, Anstrengungsasthma, Reizdarm,</span> Herzrhythmusstörungen,
Bluthochdruck, Übergewicht, Zuckerkrankheit, chronischer Müdigkeit, ADS,
ADHS, Depressionen, <span style="text-decoration: underline;">Gedächtniseinbußen, Allergien,
</span>Menstruationsproblemen, Reizblase u. v. a. Beschwerden entsprechende
Ärzte/Fachärzte auf. Dass dahinter die instabile Halswirbelsäule als
Verursacher steckt, erkennen die Ärzte nicht.


Alle unterstrichenen Fakten sind mir nicht fremd. Im folgenden Link gibt es dazu auch ein paar schöne Folien der Atlasgegend dazu: http://www.kpu-berlin.de/de/Dr_med_H_Kl ... _Atlas.htm

Diese Krankheiten sind auch Auslöser für Autoimmunerkrankung der Schilddrüse Hashimoto, welche bei mir schon länger diagnostiziert ist.

Wie richtet man seinen Atlas gerade ?


Benita Cantieni
Beiträge: 2835
Registriert: 22. Januar 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: CD zu den neuen Büchern

Beitrag von Benita Cantieni »

Hallo

Danke für das Feedback. Bis dahin bieten die Audio-CD Beckenboden und Powerprogramm genau das, was Sie sich wünschen. Und die DVD Tigerfeeling – Das perfekte Beckenbodentraining korrespondiert mit dem Buch. An einer Höranleitung zum Laufen hirne ich schon jahrelang herum. Die Epiphanie stellt sich nicht ein.

Verquollene Augen und laufende Nase: Das klingt nach Verschleimung. Andere Baustelle ... wie kommen Sie auf HWS?

Gruss, BC
kh8260
Beiträge: 6
Registriert: 31. August 2009, 15:04

CD zu den neuen Büchern

Beitrag von kh8260 »

Hallo Frau Cantieni,

ich habe die neuen Bücher alle bekommen. Aufmachung wunderschön - reines lesen ok.

Aber zum trainieren ist es nicht so einfach, die recht kleingedruckte Schrift immer wieder nachzulesen.

Gesprochene Anleitungen (am liebsten von Ihnen selbst) finde ich wunderbar.

Man kann mit geschloßenen Augen ganz auf den eigenen Körper und Ihre Stimme konzentriert, das beste rausholen.

Parts von 15 - 20 Minuten, welche man auch auf ein Vollprogramm ausdehenen kann sind optimal.

Das wäre wirklich ein krönender Abschluß der Trilogie. Eine CD zum laufen mit Cantieni wäre auch eine Herausfoderung.

Ich war heute wieder laufen, derzeit wiege ich leider wieder fast 98 kg. Die Wechseljahre haben mich eben fest im Griff - aber mit Yoga und Cantieni sehe ich dem ganzen optimistisch gegenüber.

Jetzt haben wir zum Glück wieder kühlere Temparaturen, da sollte die Bewegung trotz Hitzeschüben wieder leichter fallen.

Das laufen war trotzdem schön und leicht.

Hätten Sie mir noch einen Tipp zur Halswirbelsäule - ich wache jeden Morgen mit total verquollenen, verklebten Augen auf (kein Alkohol und kein Rauchen !). Dann braucht das ein paar Stunden, die Nase läuft und das ganze bessert sich. Aber der Kopf ist nie ganz frei !

Liebe Grüße und herzlichen Dank was Sie bis jetzt für uns alle getan haben.
Antworten