V in V

Antworten
Benita Cantieni
Beiträge: 3160
Registriert: 22. Januar 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: V in V

Beitrag von Benita Cantieni »

Liebe Carmen

Wenn der Fuß sortiert ist, alle Knochen wieder wissen, wohin sie gehören, alle Sehnen und Bänder aktiv und stark sind, so schadet es nicht, die Beweglichkeit zu üben. Einfach darauf achten, dass nichts auf Kosten von etwas anderem geht. Wenn die Muskelbrücke am Vorfuß aktiv ist und Sie die GZ isoliert bewegen können, so kräftigt das das GZGG und ist eine feine Sache. Ich mache das hin und wieder mit allen Zehen einzeln.

Nehmen Sie die vivatomischen Prinzipien von C®KiE als Grundlage, können Sie eigentlich jede Übung sinnvoll und sicher gestalten.

Alles Gute, BC
Carmen.S
Beiträge: 1
Registriert: 1. Mai 2023, 08:25

Re: V in V

Beitrag von Carmen.S »

Nun kann ich wieder antworten, irgendwie hat es die Rückmeldung nie abschicken können.

Danke für die angehängte Datei, so macht das wieder mehr Sinn.
Die Übungen welche ich gesehen habe von Emanuel Bohlander zielen mehr auf die Beweglichkeit des grossen Zehs ab indem versucht werden soll diesen von den kleinen Zehen weg zu bewegen, gegen aussen. Oder diesen isoliert nach oben zu bewegen und zu halten, ohne die restlichen Zehen ebenfalls nach oben zu bewegen. So habe ich das gemeint.

Jedenfalls widme ich mich lieber den Cantienica-Übungen, scheint mir einiges fundierter und sinnvoller.

Danke fürs Chaos entwirren im Kopf

Liebe Grüsse

Carmen
Benita Cantieni
Beiträge: 3160
Registriert: 22. Januar 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: V in V

Beitrag von Benita Cantieni »

Hallo Carmen

Ich verstehe Ihre Formulierung "Dabei sind die meisten Übungen darauf ausgerichtet, den Grosszeh nach aussen und/oder oben zu bewegen, entgegen der Richtung die er die letzten Jahre zunehmend eingenommen hat" nicht.

Es geht immer um das V im V.

Der Hallux Valgus entwickelt sich, wenn die "Muskelbrücke" zwischen Grosszehengrundgelenk und Kleinzehe erschlafft. Die Fussknochen versuchen zu kompensieren, ziehen sich zusammen. Der Vorfuß wird gleichzeitig breiter. Die Grosszehe muss es ausbaden.

Ich habe heute ein anspruchsvolles kleines Fußworkout in unseren CANTIENICA®-Blog gestellt und habe daher die Illustrationen zur Hand. https://cantienica.com/glueckliche-fuesse/

Hoffe, das kläre die Verwirrung in Ihrem ... Kopf. Es mag borniert klingen: Meine Anleitungen widersprechen sich nie. Sie müssen sich an ganz klaren und "unteilbaren" biomechanischen Prinzipien messen.

Herzlich, BC
Links die äussere Muskelschicht an der Fußsohle. Die horizontalte "Muskelbrücke" zwischen GZGG und KZGG hält die Zehen organisiert und stabil. Erschlafft diese Brücke, bilden sich die Hallux-Deformationen. Rechts die Plantarsehnen. Mit dem V im V organisieren sich die Fuß-Innenseite und die Fuß-Außenseite wieder so, wie es sein soll.
Links die äussere Muskelschicht an der Fußsohle. Die horizontalte "Muskelbrücke" zwischen GZGG und KZGG hält die Zehen organisiert und stabil. Erschlafft diese Brücke, bilden sich die Hallux-Deformationen. Rechts die Plantarsehnen. Mit dem V im V organisieren sich die Fuß-Innenseite und die Fuß-Außenseite wieder so, wie es sein soll.
Dateianhänge
Hier nochmal das V im V schematisch illustriert: Mit der Vorstellung, die Seiten der Fußsohle zu den V-Strukturen im Fuß auszurichten, werden die Muskeln, Sehnen, Faszien optimal organisiert. Der Fuß wird stabil und kräftig.
Hier nochmal das V im V schematisch illustriert: Mit der Vorstellung, die Seiten der Fußsohle zu den V-Strukturen im Fuß auszurichten, werden die Muskeln, Sehnen, Faszien optimal organisiert. Der Fuß wird stabil und kräftig.
Carmen.S
Beiträge: 1
Registriert: 1. Mai 2023, 08:25

V in V

Beitrag von Carmen.S »

Guten Abend Frau Cantieni

Ich bin gerade mit ihrem Buch übers Beckenbodentraining beschäftigt und bin bei der Fussübung V in V ins stocken geraten. Ich habe einen beginnenden Hallux und mich deshalb die letzten Monate mit entsprechenden Übungen um dem entgegenzuwirken beschäftigt.
Dabei sind die meisten Übungen darauf ausgerichtet, den Grosszeh nach aussen und/oder oben zu bewegen, entgegen der Richtung die er die letzten Jahre zunehmend eingenommen hat.
In ihrer Übung (S. 81/82) steht aber dass der innere Schenkel des V (also die Linie die zur Grosszehe führt) näher zum äusseren Schenkel soll…
Das wäre aber genau die entgegengesetzte Richtung als alles anderen Übungen zur Hallux valgus Prophylaxe… wie kann das aufgehen, resp. Ich möchte ja nicht dass diese Übung den Hallux verstärkt.
Ihre Übungen betreffend Beckenboden und Rücken machen in meiner Erfahrungswelt ansonsten sehr viel Sinn, und ich kann total dahinter stehen, da ich auch merke dass es sich gut und richtig anfühlt. Aber beim Fuss bin ich grad etwas unschlüssig…

Freundliche Grüsse vom Bodensee

Carmen S.
Antworten