bauchübungen

Für Feedback und gezielte Fragen zum CANTIENICA®-Beckenbodentraining und zum Buch TIGER FEELING – Das perfekte Beckenbodentraining für sie und ihn.
Antworten
Benita Cantieni
Beiträge: 2587
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: bauchübungen

Beitrag von Benita Cantieni » Mo 25. Mär 2019, 06:06

Hey

1. Die Grundausrichtung der Knochen dehnt alle Muskeln, Faszien, Bänder, Sehnen. Am Anfang jeder C®-Übung steht diese Dehnung. Der Bauch soll sich gedehnt anfühlen. Je zerknitterter Sie anfangen, umso intensiver spüren Sie diese Dehnung. Für mich ist sie normal.
2. Wenn 1-Gramm-Bein das Ziel ist und Sie 1-Gramm spüren: Brauchen Sie da wirklich noch meinen persönlichen Stempel drauf? Suchen Sie sich ein CANTIENICA®-Studio, da können Sie ein Abonnement buchen, um persönlich bei jeder und für jede Übung gelobt zu werden. (Augenzwinkern. Ich hätte im Moment selbst gerade dringend ein paar Lobs nötig.)
3. Siehe 1. Sie können 100-mal fragen, die Antwort wird immer gleich sein: Nur Dehnung von Sohle bis Scheitel bingt Länge, Beweglichkeit, Schönheit MIT Kraft. Es ist das Prinzip. (Nicht böse sein, wenn ich nicht auch noch in die Bücher steige, um nachzulesen, was genau ich in welchem Zusammenhang schrieb.)
4. Hüftpfannen IM FLEISCH (also ohne äussere Bewegung nach hinten oben drehen. Verstehen Sie das Prinzip, schaffen Sie es in einem Mal. Schalten Sie einfach mal den schulmedizinischen Sturkopp aus. Der hat sie ja in die kurze Steifheit mit allen Folgeschäden gebracht ...

Gruss aus Vilnius, hier gibt es jetzt ein paar fabelhafte CANTIENICA®-Stufe 1-Absolvent/innen, BC

anne13
Beiträge: 13
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 16:45

Re: bauchübungen

Beitrag von anne13 » So 24. Mär 2019, 14:40

liebe frau cantieni,

vielen dank. vielleicht kommt es daher, dass ich aus der schulmedizin komme, dass ich so schwer von capé bin. ich muss nicht nur den Körper neu programmieren, sondern auch im kopf alles neu lernen. jedenfalls: kein glossar hilft so sehr wie ihre persönlichen antworten.
1. ok, das habe ich nun geschnallt. ich denke, das mit der vernetzung klappt ok. ALLERDINGS: wenn die beine gehoben sind (pedalo, bauch mit grätsche, turbobauch), spanne ich zwar nicht den unterbauch an, aber der gesamte bauch ist gedehnt durchaus aktiv. irgendwo sagen sie, ich soll alle kraft aus den beinen hören und brauche den bauch nicht zum anheben der beine. der bauch ist flach wie ein parier und entspannt. flach wie ein papier: ja. entspannt: nein. habe ich das richtig verstanden? was mache ich wohl falsch?
2. auch beim ein-gramm-beine-heben im liegen: die beine werden superfederleicht, wenn ich den ganzen oberkörper irgendwie gedehnt anspanne. ich weiß nicht , wie ich es anders beschreiben soll. jedenfalls hole ich die kraft nicht einzig und allein aus dem levator. falsch?
3. viele bauchübungen sind ja mit kronenpunkt zur decke pulsieren. da muss ich zugeben, dass ich aufpassen muss, nicht in das alte fitness-studio-kugelbauch-muster zu fallen. basiert diese technik darauf, dass sie sagen, der bauch dehnt sich, wenn man den kronenpunkt einrundet? habe ich auch irgendwo gelesen und versuche ich nachzuvollziehen, mit dem körper wohlgemerkt, denn der schulmedizinische geist versteht das nicht..
zb auch in: tigerfeeling, das perfekte beckenbodentraining für sie und ihn, s. 89, bauchwunder. sie schreiben: "diese übung dehnt die vorderseite des körpers. prägen sie sich ein, wie es sich anfühlt, wenn vorne und hinten gleich lang sind. rufen sie bei allen folgenden übungen dieses dehngefühl ab." ist das das gleiche prinzip?
4. sorry dass sollte in der ersten mail heißen im langsitz die sitzbeinhöcker nach hinten auszurichten fällt mir weiterhin schwer. trotz ombow, üben, blablabla. der knoten ist leider noch nicht geplatzt. eine decke unter dem po macht es aber irgendwie nicht besser. es ist, als würde die kraft fehlen, mich aufzurichten. naja. ich übe..

sie müssen nicht alles beantworten, wenn ihnen die zeit fehlt. aber es wäre dumm, nicht zu fragen, denn alle ihre persönlichen antworten haben mir bisher mehr gebracht, als all die Zeilen noch- und nochmal zu lesen..

vielen dank für alles,
anne.

Benita Cantieni
Beiträge: 2587
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: bauchübungen

Beitrag von Benita Cantieni » Do 21. Mär 2019, 19:05

Hallo Anne

Wo soll ich anfangen ... eigentlich steht das doch in jedem Glossar, online und in den Büchern. Seufz.

Der Quere liegt am tiefsten im Körper. Wenn Sie den anspannen, kugelt der Bauch und wird kurz und hart – und mit den Jahren auch unschön.

Darüber liegen die „good guys“, die Obliquen. Die vernetzte ich in meiner Methode mit dem Pyramidalis, den Serratusmuskeln, den kleinen Brustmuskeln, den Thoraxmuskel, den Zwischenrippenmuskeln, dem Zwerchfell, dem Levator an und mit den gesamten Rückenmuskeln.

Entscheidend für das Gelingen dieser Vernetzung ist die Aufspannung, die Grunddehnung, in der nichts auf Kosten von etwas anderem geht etcetera blabla.

Über allem liegt der lange Bauchmuskel. Der macht die Six packs. Und den Hals dick. Und den Bauch kurz. Und die Rückenmuskeln kurz und verspannt. Und die 6 queren Racker drücken die Organe zusammen, verursachen Reflux, Sodbrennen, Magenschmerzen, Kurzatmigkeit, Rektusdiastasen, Bauch- und Leistenhernien.

In allen „klassischen“ Methoden wird der Bauch kurz gemacht. Meiner Meinung und Erfahrung nach ist das genau so vorsätzliche Selbstverletzung wie die Bauchatmerei.

So. Machen Sie den Test. Sit-ups und-oder Curls der alten Schule, mit artig gekipptem Becken und in den Boden gedrücktem Rücken. Mit kurzem, dickem Hals und Stossatmung. Wenn Sie in 3 Wochen den Bauch Ihrer Träume haben: schön für Sie.

Wenn nicht, befolgen Sie doch mal meine Beschreibung 3 Wochen und schauen Sie das Resultat an. Es wird hoffentlich sein wie bei Andrea im Online Video: Ein schöner, wohlgeformter Torso, mit Taille und einem flachen Bauch, mit hochstehendem Busen und prachtvollen Brustmuskeln. (Haben wir C®-Frauen alle, unabhängig von Alter und so, gell, liebe Kolleginnen?)

Herzlich, BC

PS: Was ist ein Landsi ... ah, Langsitz ... wissen Sie was? Das klingt nach Kurzbauch, in der Tat, nur, wenn die Muskeln vorne zu kurz sind, können die Oberarmkugeln nicht regungslos entspannt sein, wenn die Arme gestreckt oder, wie auch immer, nach hinten wollen.

anne13
Beiträge: 13
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 16:45

bauchübungen

Beitrag von anne13 » Do 21. Mär 2019, 14:16

liebe frau cantieni,
ich mal wieder. sie haben mir bisher immer so gut geholfen, deshalb versuche ich es wieder. wissen sie, mit ihrer methode ist es so: an manchen tagen fühle ich mich toll und ich denke, ich habe alles verstanden und werde immer besser. an anderen tagen habe ich auf einmal das gefühl, vielleicht doch alles falsch verstanden zu haben.
kurzes feedback: das arme ausdrehen wird besser. im landsitz die abholen nach hinten auszurichten, fällt mir immernoch sehr sehr schwer. es ist, als würde die kraft fehlen. aber darum soll es heute nicht gehen.
geute habe ich eine frage zu ihren bauchübungen (kein bestimmtes buch, gesammelt aus allerlei büchern und dem 6 wochen online program): bauch mit streckbein, langarm, pedalo, bauch mit grätsche, turbobauch.
die frage: es sind doch bauchübungen, oder? wie soll ich den bauch beüben, wenn ich die bauchmuskeln entspannt halten soll? ok, dann heißt es immer, der gerade bauchmuskel (rectus abdominis) und der quere bauchmuskel (transversus) sollen entspannt bleiben. ja welche soll ich denn dann anspannen? die schrägen (obliq. externes und internus)? aber die sind doch auch außen? und sind es nicht die schrägen, die ich aktiviere, wenn ich das bauchnabel-x anspanne? als tiefe bauchmuskulatur wird ja immer der ileopsoas beschrieben. aber der soll doch in der leisten entspannt sein?
heute ist wieder so ein tag. ich mache ihre bauchübungen schon seit langem. aber heute habe ich auf einmal das gefühl, vielleicht die ganze zeit was grundlegendes falsch verstanden zu haben.. woher weiß ich, dass ich es richtig mache?
ich nehme an, mich wieder mal als ganzkörperblindfleck entlarvt zu haben..
liebe grüße,
anne.

Antworten