schlüsselbeine dehnen

Fragen zur CANTIENICA®-Methode für und während der Schwangerschaft. Training mit CANTIENICA® in YOGA FÜR SCHWANGERE. Training mit RÜCKBILDUNG MIT TIGERFEELING.
Antworten
Benita Cantieni
Beiträge: 2595
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: schlüsselbeine dehnen

Beitrag von Benita Cantieni » So 21. Apr 2019, 12:23

Ähm ... gedehnt soll er eigentlich immer sein, der Psoas.
Angespannt nie ...
Die Leiste offen, die Muskeln am vorderen Oberschenkel entspannt.


Gruss, BC

Anke26
Beiträge: 2
Registriert: Sa 20. Apr 2019, 14:09

Re: schlüsselbeine dehnen

Beitrag von Anke26 » So 21. Apr 2019, 10:14

Liebe Frau Cantieni,

frohe Ostern Ihnen auch. Und sehr herzlichen Dank für die Antwort.

Dann muss also in der Grundposition im Liegen die Leiste weich sein (Ileopasoas arbeitet nicht) und während einer Bauchmuskelübung darf er arbeiten und in der Leiste angespannt spürbar sein?

Vielen Dank und schöne Feiertage,
Anke

Benita Cantieni
Beiträge: 2595
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: schlüsselbeine dehnen

Beitrag von Benita Cantieni » So 21. Apr 2019, 07:15

Liebe Anke

1
Schlüsselbeine und Schulterblattoberränder dehnen hat die Absicht, die Strukturen vorne und hinten gleich lang zu machen. Wenn also jemand aus der Unaufspannung in die Aufspannung kommt, ist es ein sehr gutes Zeichen, wenn bei der Dehnung der Brustkorbknochen die Bauchmuskeln bis in die Leisten, oder besser gesagt: aus den Leisten gespürt wird. Wir spannen ja immer alles von unten nach oben auf.

Es ist eigentlich IMMER ein gutes Zeichen, wenn die gesamte Bauchmuskulatur mitmacht.

2
Alle herkömmlichen Bauchübungen – Situps, Curls usw. – zielen auf Sixpacks, also einzig den äusseren langen Bauchmuskel. Das macht krank, alle notorischen "Sixpacketeers" haben Probleme im unteren Rücken und im Nacken.

Also – vorab Levator ani, dann die schrägen Bauchmuskeln, Psoas, Iliakus, Serratusmuskeln, kleiner Brustmuskel, Intercostales, Zwerchfell, Thoraxmuskeln und schliesslich obendrauf der gute Pyramidalis – das meine ich, wenn ich von Bauchmuskeln und tiefen Bauchmuskeln spreche.

Lesen Sie wieder einmal ein Glossar in einem der Bücher? Das steht das alles drin. Je jünger das Buch, um so intensiver die Beschreibung.

Sie können hier im Forum Bauchmuskeln ins Suchfeld geben, da kriegen Sie eine Menge Informationen.

3
Multifidus: Steht eigentlich auch in den Glossars, mit Illustration. Das Bauchnabel-X will vorne, seitlich und hinten den Brustkorb vom Becken weg bewegen. Im Idealfall ist der Multifidus daran beteiligt, Sie haben also gut kombiniert.

Der Multifidus steuert die grosse Bewegungsachse, er zieht die Beckenschaufel weg vom Kreuzbein und über Kreuz den Schädel vom Atlas. Von unten nach oben. (Und wenn ich eine solch kühne These aufstelle, muss ich sicher sein, dass sie stimmt und funktioniert. Deshalb kommt die Direktansteuerung des Multifidus relativ spät an die Öffentlichkeit. In den Ausbildungen findet sich das alles lange und ausführlich.)

Der Multifidus kann das erst, wenn der Brustkorb sich selber trägt und nicht mehr auf dem Becken "steht". Machen Sie das, was für Sie funktioniert.

4
Zur Erinnerung die Zauberformel: Wenn es logisch herzustellen ist, nichts auf Kosten von etwas anderem geht, wenn es sich gut anfühlt und wenn es schön aussieht, dann stimmt's.

Osterschön wünsche ich, BC

Anke26
Beiträge: 2
Registriert: Sa 20. Apr 2019, 14:09

schlüsselbeine dehnen

Beitrag von Anke26 » Sa 20. Apr 2019, 17:59

Liebes Cantienica Team,

Ich habe vor sechs Monaten entbunden und trainiere zuhause fleißig nach einigen Übungsbüchern bzw dvd‘s. Seit drei Wochen macht meine Freundin mit. Leider gibt es bei uns kein Canitenica-Studio in unmittelbarer Nähe.
Nun ist uns beim Trainieren etwas aufgefallen. Beim „Powertrainig mit Tigerfeeling“ heißt es in einer Übung, man soll das eine Schlüsselbein zur einen Seite und den Oberrand des anderen Schulterblattes zur anderen Seite dehnen. Wir machen das beide nach bestem Wissen und Gewissen. Aber meine Freundin spürt diese Übung im Bauch, während ich die Dehnung ganz deutlich im Schultergürtel, also eben im oder am Schlüsselbein und Schulterblatt. Wie kommt das? Macht eine von uns was falsch? Wenn ich genau überlege, kann es sogar sein, dass ich es anfangs auch im Bauch gespürt habe, ich bin aber nicht mehr ganz sicher.
Eine zweite Frage: in Ihrem Rückbildungsbuch steht im „Schwerpunkt-Bauch“-Teil unter einer Übung: Die langen Bauchmuskeln müssen entspannt sein. Die tiefen Bauchmuskeln arbeiten vernetzt mit den Becken- und Rückenmuskeln.“ (s.91). Die Begrifflichkeit verunsichert mich etwas. Der tiefe Bauchmuskel ist doch der M.ileopsoas? Aber ich dachte, die Leiste soll weich sein? Ich nehme an, ich habe es nicht richtig verstanden. Können Sie mir helfen? Welche tiefe Bauchmuskulatur ist hier gemeint, die vernetzt arbeitet? Und die „lange Bauchmuskulatur“, ist das der M. rectus abdominis?
Noch eine letzte Frage, nur interessehalber: der M. multifidi - ist das früher der „Bauchnabel am Rücken“ gewesen?

Herzlichen Dank,
mit freundlichen Grüßen,
Anke.

Antworten