Privatlektion hat sich gelohnt

Feedback, Erfahrungsberichte, Lob, Kritik.
Antworten
Benita Cantieni
Beiträge: 2835
Registriert: 22. Januar 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Privatlektion hat sich gelohnt

Beitrag von Benita Cantieni »

Liebe Kornelia

Es kommt nach solchen Unfällen oft zu Kompensationen und entsprechenden Beschwerden. Wenn die Oberarmkugel, das Schulterdach, das Schlüsselbein und das Schulterblatt links perfekt frei stünden, träten solche Schmerzen nicht auf.

Sie haben LAUFEN MIT TIGERFEELING. Wenn Sie alle Übungen präzise und sauber durchführen, schön von unten nach oben, müssen Sie herausfinden, was Sie im Alltag nicht optimal machen. Ich kann es Ihnen von weitem nicht sagen, dafür müsste ich Sie schon sehen.

Immer und überall die Muskeln der Oberarme auf Achselhöhe ausdrehen, die Verschraubung Unterarm zu Oberarm sorgfältig überprüfen, Brustbein und Schlüsselbeine dehnen, die Schulterblätter tief und flach am Rücken tragen, das Zwerchfell perfekt einsetzen. Die Atemreisen oft und sorgfältig durchführen. Und natürlich die rechte Seite kräftigen, damit die linke die Arbeit nicht mehr machen muss.

Unglücklich ist auch immer die Mischung von Methoden. Wenn Ihre Physiotherpeutin ganz anders arbeitet, so ist das Stress für den Körper, er kennt sich nicht aus.

Gruss, BC
kh8260
Beiträge: 6
Registriert: 31. August 2009, 15:04

Re: Privatlektion hat sich gelohnt

Beitrag von kh8260 »

Hallo Frau Cantieni,

Sie haben mir seither immer so schön geholfen:

keine Probleme mit dem gebrochenen Arm - das Laufen abwärts habe ich inzwischen gelernt (solange es Wege sind) - die Beschreibung im neuen Laufbuch ist super.

An der linken Ferse hatte ich fürchterliche "Löseschmerzen"  - jetzt geht der Hund aus der Yogaübug besser - die Ferse geht weiter bodenwärts.

Jetzt zum Grund meiner Mail: dieses Jahr ist eine neue Schmerzart aufgetreten - der linke Ellenbogen (Gegeseite des gebrochenen Handgelenks) und die linke Schulter schmerzen. Es fühlt sich an wie Nervenschmerzen - stetig. e Schulter/Arm/Nacken sind frei in der Bewegung.

Diese Schmerzen gehen auch mit Nackendehnungen nicht weg. Aufgetreten sind Sie die Schmerzen anfangs nach dem Handgelenkbruch rechts. Die Physiotherapeutin meinte es käme durch die Schonhaltung des rechen Armes - daduch sei der linke Arm überlastet - dann war es weg. Jetzt ist es am Arbeitsplatz wieder aufgetreten - ich sitzte auf einem Rollenhocker ohne Lehne und arbeite viel mit der Maus am PC. Inzwischen kommt der Schmerz laufend wieder.

Haben Sie eine Idee wo hier eine Fehlhaltung meinerseits vorliegen könnte bzw. welche Übung diesen Schmerz beheben könnte.
Benita Cantieni
Beiträge: 2835
Registriert: 22. Januar 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Privatlektion hat sich gelohnt

Beitrag von Benita Cantieni »

Liebe Kornelia

Oh, das tut mir leid mit dem Radialbruch. Unter dem Link

http://forum.cantienica.com/viewtopic.p ... nen#p40257

finden Sie eine Serie von köstlichen Übungen für Handgelenk und Co.

Und dann einfach weitermachen. Weil der Körper von selbst weiss, was zu tun ist, wenn er komplett vernetzt und dadurch reaktionsschnell, beweglich und stark ist.

Ich erzähle eine Episode, damit Sie verstehen, wie's gemeint ist.

Beckenbodenausbildung. Full house. Ich referiere und gestikuliere, wie das so meine Art ist, merke, dass ich im Schwung auf einem grossen, prall aufgeblasenen Ballon gelandet bin, der unter meinen Füssen abprallt, ich muss fallen. Der Reflex, den Sturz mit der Hand aufzufangen, ist da. Ich ziehe die Hand an und offeriere dem Boden meinen rechten Oberschenkel samt Popo. Ah, wieder gut gegangen, ich stehe auf, bereit, mich irgendwie zu entschuldigen, sehe, dass alle 12 Teilnehmer mich mit offenem Mund anstarren. Und dann klatschen sie. Klatschen Beifall.

Was. Wieso. Warum. "Mein Klinikchef hat mich in die Ausbildung geschickt", sagte eine Teilnehmerin, "jetzt weiss ich, dass ich am richtigen Ort bin. Du bist da auf dem Ballon geschwebt, und man hat dir angesehen, dass du vor dem Sturz die Situation analysierst und entscheidest, wie du am besten fällst." Das war so, doch dass es in der Situation zu sehen ist, das fand ich cool. "Man konnte dir zusehen, wie du ein Zeitfenster geöffnet und deinen Körper schonend in den Sturz entlassen hast", so ein anderer Kommentar. Dass ich am nächsten Tag weder Schmerzen noch Hämatome hatte, erstaunte noch einmal über alle Massen.

Das liebe ich an meiner Methode. Sie macht den Körper stark und schnell. Auf Glatteis rutschen, den Körper aufspannen, den Levator Ani aktivieren und wieder auf den Füssen landen. Im Wald als Hansine Guck in die Luft über einen Baumstrunk stolpern, in der Luft die Knochen sortieren und  aufrecht landen, ohne Sturz. Ist die Intelligenz des Körpers wach, so bleibt keine Zeit für Angst. Er, der Körper, weiss, was zu tun ist. Sie können ihm vertrauen.

Für mich ist das eine Art Wunder. Und Sie können es sich erschaffen, dieses Wunder. Da stecke ich es weg, dass mir heute eine Bekannte nach der ersten CANTIENICA®-Probelektion schreibt: "Also: mein Ding ist das nicht, denn ich hab zum Glück kein anatomieproblem, wenn ich was mache, dann soll es fitmachen, tonen, Balance und Beweglichkeit bringen."  Wenn sie wüsste ...

Herzlich, BC
kh8260
Beiträge: 6
Registriert: 31. August 2009, 15:04

Privatlektion hat sich gelohnt

Beitrag von kh8260 »

Hallo Fr. Cantieni,

am 10.Mai war ich bei Ihnen zur Privallektion. Sie hatten mich schön mit den Flexibändern verschnürt und mir die Schultern nach hinten gesetzt.

Schon am Abend beim Bummeln im wunderschönen Zürich hatte ich keine Schmerzen mehr beim Handtaschenumhängen - früher hatte sich immer alle verkrampft. Ich hätte noch stundenlang spazieren können.

Das bergablaufen ist immer noch nicht meine Stärke - die Laufsicherheit hat sich aber doch wesentlich verbessert.

Durch den anhaltenden Streß bei der Arbeit und zu lange Arbeitszeiten hat es mich Mitte September einfach bei einem Spaziergang umgehauen - ich sei gefallen wie erschossen - sagte mein Mann. Ich habe mich nur gewundert warum mein Kinn im Straßensplitt lag - dann kamen die Schmerzen. Es stellte sich heraus, daß ich mir einen Radialtrümmerbruch zugezogen hatte. Der wurde operiert und mit eine Platte vesehen - dann ich Gips gelegt.

Jetzt kommt der tolle Effekt Ihrer Lektion - ich hatte keine Schmerzen in der Schulter trotz Gips. Die Aufrichtung stimmt ich kann mich schmerzfrei bewegen trotz des Klotzes am Arm. Ich danke Ihnen sehr herzlich.

Leider ist jetzt die Angst zu fallen wieder da - aber ich laufe tapfer zur Krankengymastik - 35 Min. hin und 35 Min. zurück.

Haben Sie mir vielleicht einen Tipp wie ich die Angst loswerden kann und wie ich die Hand selbst wieder richtig stabil bekomme ? Es würde mich freuen von Ihnen zu hören.

Leider gibt es im Rems-Murr-Kreis keine Cantienica-Trainerin die ich fragen könnte. Es ist sehr schön, daß es dieses Forum gibt. Das hilft oft auch weiter - ebeso wie die Bücher.

Viele Dank

Kornelia
Antworten