Tinnitus

Hier finden Sie Antworten zu Fragen, die nicht in die anderen Schubladen passen.
Antworten
Benita Cantieni
Beiträge: 2595
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Tinnitus

Beitrag von Benita Cantieni » So 24. Feb 2019, 21:47

Danke, liebe Saskia.

Sie sind auch ein Schatz. Danke für die Anmeldung und danke auch für die Empfehlungen.

Mir scheint, wir sind uns einig: Die Psyche braucht den Körper genau so wie umgekehrt.

Herzlichst, BC

Turtle
Beiträge: 1
Registriert: So 24. Feb 2019, 20:09

Re: Tinnitus

Beitrag von Turtle » So 24. Feb 2019, 20:17

Liebe Frau Cantieni,
ich habe mich jetzt nur im Forum angemeldet um Ihnen das endlich mal zu sagen:
Sie sind sooo ein Schatz, mutig und aufrichtig und ich möchte Ihnen ganz herzlich für Ihre Arbeit und Ihre Offenheit danken.
Ich arbeite als Psychotherapeutin und empfehle Sie ganz oft weiter.
Herzliche Grüße
Saskia

Benita Cantieni
Beiträge: 2595
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Tinnitus

Beitrag von Benita Cantieni » So 24. Feb 2019, 08:06

Liebe Cea

Viele Menschen, wahrscheinlich tausende, können dank meiner Methode mit Depressionen gut leben. Ich inklusive (wie schon beschrieben in diesem Thread). Erst die Methode machte es mir möglich, die Schrecken meines frühen Lebens auszuhalten, anzuschauen, aufzulösen.

Da Sie sich, wie Sie schildern, jetzt in einer apathischen, lähmenden Phase befinden und sich nicht aufraffen können, mit Ihrem Körper zu arbeiten, so nützt Ihnen diese Aussage nichts. Denn nur Trainieren bringt Linderung.

Ich kann das. Depression im Anmarsch – auf die Matte – in die Zellen – Kreatur werden – den rasenden Geist anhalten – Glückshormone produzieren – aufstehen. Und dann raus in die Natur.

Ich wünschte, ich könnte Ihnen sagen, wie und wo Sie bei sich den Schalter finden. Ich weiss es (noch) nicht. Vielleicht ist es auch so, dass Sie die Voraussetzungen in besseren bis guten Zeiten schaffen müssen. So tief in die Methode eintauchen und einarbeiten, dass Sie wissen, wie es geht, wenn die Depression Sie wieder niederzuschlagen droht.

Ich wünsche Ihnen von Herzen alles Gute, BC

cea
Beiträge: 4
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 17:05

Re: Tinnitus

Beitrag von cea » Sa 23. Feb 2019, 19:41

Liebe Frau Cantieni,

nach einem halben Jahr schreibe ich Ihnen nun wieder... Leider bin ich nun doch erstmal in eine durch sehr schmerzhafte Lebensveränderungen ausgelöste richtig schwere Depression geraten, die ich nicht mehr aufhalten konnte. Ich nehme im Moment Medikamete dagegen und muss eine Arbeitspause einlegen( ging nicht mehr anders ), möchte aber nicht die Hoffnung aufgeben, wieder ein gutes Leben zu finden. Sobald es mir wieder möglich wird, werde ich mit der Körperarbeit wieder anfangen.
Tinnitus und auch Schmerzen in Becken und Unterbauch ( beides zurückgehend auf chronisch verspannte Muskeln unter Stress ) sind natürlich stärker geworden in der Depression. Mein vegetatives Nervensystem ist im Moment auf Hochtouren, Meditation gegen Angst und Anspannung wie früher sind noch nicht wieder möglich. Auch ein Programm zur Schmerzbehandlung, das ich ich den USA gelernt habe und das mir geholfen hat( www.pelvicpainhelp.com ) ist momentan noch nicht wieder möglich.
Ich hatte ja, nachdem ich Ihnen im August vergangenen Jahres geschrieben hatte, eigentlich geplant eine Privatlektion bei Ihnen zu nehmen, bin aber nun mit dem schweren Verlauf ganz unsicher geworden. Andererseits suche ich gerade nach neuen Perspektiven, um aus der Depression herauszukommen und weiss, dass die Aussicht auf Lösungsmöglichkeiten für Tinnitus und Schmerz dafür wesentlich sind. Haben Sie denn auch Klienten mit oder nach wirklich schweren Depressionen ? Und wie sind Ihre Erfahrungen ?

Schon mal ganz herzlichen Dank für Ihre Antwort und ebenso herzliche Grüße,
Cea

Benita Cantieni
Beiträge: 2595
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Tinnitus

Beitrag von Benita Cantieni » Fr 9. Nov 2018, 19:28

Wunderbares Feedback, Danke, liebe Sabine.
Herzlich, BC

Binja
Beiträge: 3
Registriert: Do 13. Sep 2018, 06:49

Re: Tinnitus

Beitrag von Binja » Do 8. Nov 2018, 21:15

Liebe Benita,

ich möchte Ihnen für diesen wunderbaren Text danken. Ja, nur mit dem Körper geht es durch die dunklen Seelentäler hindurch. Wer es - wie ich - lange genug nur mit dem Geist und ohne den Körper versucht hat, um ja nicht die schmerzhaften Gefühlen fühlen zu müssen, der weiß, dass Sie die Wahrheit schreiben. Auch ich konnte erst durch eine immer bessere Körperwahrnehmung und ein Annehmen dessen, was war und ist, langsam aus der Depression auftauchen.

Cantienica habe ich erst vor ein paar Monaten "entdeckt", und ich habe es sogleich geliebt - und liebe es noch immer. Das ist mir bisher noch bei keinem Sport passiert, und Cantienica ist ja auch gar kein Sport im herkömmlichen Sinne. Das erste Mal muss ich mich nicht zu den Übungen zwingen, sondern ganz im Gegenteil ertappe ich meinen Körper immer wieder dabei, wie er die SBHs schielen lässt, die Füße stupsen, die Oberschenkel ausdrehen, ... mein Körper versteht Ihre Sprache viel besser, als mein Kopf.

Ich gehe seit Mitte September einmal in der Woche in eine Gruppenstunde. Beim ersten Mal ströhnte mein Kopf so nach 15 Minuten völlig überfordert: "Ne, das kappiere ich nie!" Es ging ihm viel zu schnell mit den ganzen fremden Anweisungen. Normalerweise reagiere ich dann bockig wie ein kleines Kind und will den Kram einfach hinwerfen. Diesmal aber kam es ganz anders: Noch während mein Kopf resignierte, übernahm mein Körper die Führung, und ich wunderte mich nur noch, was der so alles trieb. Seither bin ich dabei, und werde auch sicher dabei bleiben. Immer mal wieder tauchen Fragezeichen über meinem Kopf auf, wenn er was nicht versteht, und dann weiß ich: "Jetzt nicht mehr denken, sondern nur noch mit dem Körper zuhören und warten, was dann passiert!"

Ihre Methode ist das Beste, was mir hinsichtlich Körperarbeit begegnet ist. DANKE! DANKE! DANKE! SIe sind ein Schatz für diese Welt, und ich hoffe, dass noch viele Menschen den Wert von Cantienica am eigenen Leib erfahren werden.

Ganz herzliche Grüße!

Sabine

Benita Cantieni
Beiträge: 2595
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Tinnitus

Beitrag von Benita Cantieni » Mo 20. Aug 2018, 06:30

Liebe Orchide

Die Traumen brechen auf. Der Körper kann sich erinnern. Weil er wahrgenommen wird. Weil er gehört wird.

Ich finde das Buch "Verkörperter Schrecken" von Bessel van der Kolk,https://www.gp-probst.de, immer noch das beste, um zu verstehen, wie das Verdrängen geschieht (geschehen muss, um zu überleben) und wie das Erinnern ermöglicht wird. (Und wenn er die CANTIENICA®-Methode kennte, würde er sie empfehlen ...).

Auch "Sprache ohne Worte" von Peter A. Levine (Verlag Kösel) öffnet Wege zur Körperseele. (Er hat durch Gerald Hüther von mir und meiner Arbeit gehört, wollte mich oder meine Arbeit aber leider nie treffen. Das Zusammenfinden von Psychotherapie und Körper ist immer noch steinig.)

Beide, Bessel van der Kolk und Peter A. Levine, bringen uns dazu, das geniale Selbstschutzsystem, das uns das Überleben ermöglichte, lieben zu lernen, um die Traumen auflösen zu können.

Und noch mal ganz klar mein Standpunkt: Ich sage, wer dem Körper zuhört, wirklich und wahrhaftig in ihm und durch in lebt, wird vom Körper an die Traumen geführt. Der Körper sagt, "schau, da ist ein verkörperter Schrecken. Ich bin bereit, ihn loszulassen, wenn du mitmachst." Und, ganz wichtig, er sagt: "Ich schütze dich, ich bin jetzt stark."

Ich therapierte, hypnotisierte, analysierte seit meinem 16. Lebensjahr. Erst die Körperarbeit mit meiner Methode half mir durch die Angst, die Scham und die Schuld hindurch zu mir. Ich "weiss" heute, dass Seelenarbeit ohne Körperarbeit nur die halbe Arbeit ist.

Ich wünsche Ihnen Kraft, BC

orchide6
Beiträge: 32
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 20:38

Re: Tinnitus

Beitrag von orchide6 » So 19. Aug 2018, 23:13

Hallo Benita,

das kann man sich bei Ihnen gar nicht vorstellen, daß Sie seit ihrem 3. Lebensjahr durch äußere Umstände Depressionen hatten.

Ich habe nämlich eine ca. 30-jährige Therapieerfahrung ohne das sich was änderte, ganz im Gegenteil. Am Schluß wurde noch behauptet ich wäre mißbraucht worden, ohne das ich mich daran erinnern konnte.

Jetzt verstehe ich, als sie berichteten durch die Übungen können Emotionen aufbrechen.


Gruß

orchide

cea
Beiträge: 4
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 17:05

Re: Tinnitus

Beitrag von cea » So 19. Aug 2018, 08:09

Nochmal ganz herzlichen Dank für Ihre Antwort ! Ich werde sehen, was geht und melde mich dann gern. cea

Benita Cantieni
Beiträge: 2595
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Tinnitus

Beitrag von Benita Cantieni » So 19. Aug 2018, 07:54

Hey cea

Mit "irreversibel degeneriert" meine ich ganz allgemein Schäden an Knochen und Nerven, die eben nicht mehr durch Training beeinflusst werden können. Muss ich sagen, damit nicht gleich wieder jemand aufschreit, ich verspräche Heilung. Nekröse Gelenke lassen sich nicht mehr durch Training beeinflussen, abgeschabte Nerven, verkalkte Durchtrittskanäle an der WS usw. Ich will Sie damit nicht demotivieren, im Gegenteil. 

Können Sie der Depression "entgegen halten"? Also bewusst auf- und ausrichten? Sich zum Training zwingen? Sich immer und immer wieder aufrichten? Auch und vor allem an Hals und Nacken? So können Sie verhindern, dass der Schädel sich auf dem Atlas "abstellt", die Schädelsuturen versteifen und Nerven eingeklemmt werden und eben Ohrgeräusche produzieren.

Mir hilft meine Methode mehr als alles andere für das Management meiner Depressionen (die sind da durch äussere Umstände und seit meinem 3. Lebensjahr). (Erst meine Körperarbeit hat es mir ermöglicht, meine Geschichte anzunehmen und zu verarbeiten. Psychotherapie und Psychoanalyse waren erst möglich, als ich meinen Körper als meinen Lehrer annahm und ich seine Sprache zu verstehen lernte, ihm wirklich und wahrhaftig zuzuhören begann. Da meldeten sich die Traumata, und Heilung wurde möglich.)

Eine Privatlektion ist natürlich möglich. Die Verfassung darf sein, wie sie ist. Wenn Sie erleben, wie sich die innere Verfassung mit der äusseren Verfassung verändert, so ist das eine grosse Erfahrung. Aktiv werden ist immer richtig.

Jan Koch verwaltet meine Agenda für Privatlektionen (weil da immer die Studiobelegung, die Ausbildungen, meine Termine berücksichtigt werden müssen). Sie erreichen ihn via studio@cantienica.com. Ich habe in den letzte Jahren erforscht, wie sich die Hör- und Sehnerven gegenseitig beeinflussen. Diese Schädelreisen entpuppten sich als Antidepressiva erster Güte. Es wäre mir eine Freude, Sie auf diese Reise mitzunehmen.

Herzlich, BC

cea
Beiträge: 4
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 17:05

Re: Tinnitus

Beitrag von cea » So 19. Aug 2018, 07:32

Liebe Frau Cantieni,

ganz herzliichen Dank für Ihre schnelle Antwort und Ihre Offenheit.

Ich habe bereits einen längeren Weg hinter mir. Als Psychotherapeutin, die zunächst gelernt hat mit Worten zu behandeln, bin ich aufgrund der Suche für die eigenen Symptome - natürlich - dahin gekommen, dass ohne Körper nichts geht. Alles ist Verkörperung, Embodiment.

Einige Ihrer Bücher, auch das, in dem Sie Ihren eigenen Weg beschreiben, habe ich gerne gelesen und auch angefangen damit zu arbeiten. Und ich hatte mit Ihrer Methode Erfolge, die mich überrascht haben.

Nun hat mich eine zweite Depression erstmal im Griff und ich versuche, was geht. Im Augenblick nicht so viel ...

Der Tinnitus besteht seit der ersten Depression vor einigen Jahren und ist jetzt wieder intensiver, eben - auch - spannungsabhängig. Ihre Formulierung „irreversibel degeneriert“ hat mich in diesem Zusammenhang  etwas erschreckt. Aber klar, mit der Zeit und der dauernden Fehlhaltung geht vielleich doch etwas kaputt.

Und schließlich möchte ich Sie fragen, ob es denn grundsätzlich möglich wäre, einmal eine Stunde mit Ihnen in Zürich zu arbeiten, gut von mir vorbereitet und wieder in einer besseren Verfassung ?

Mit vielen Grüssen,

cea

Benita Cantieni
Beiträge: 2595
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Tinnitus

Beitrag von Benita Cantieni » So 19. Aug 2018, 06:46

Hallo cea

Depressionen beeinflussen immer ... ja, ich wage die Verallgemeinerung ... immer das Embodiment, die Haltung, den Körperausdruck. Das führt bei lang anhaltenden Depressionen zu Fehlhaltungen. Und Fehlhaltungen lösen oft Ohrgeräusche aus. Ich hänge ein Bild an, das Ihnen eine Ahnung gibt, wieviele Nerven an wievielen Schädelknochen reiben können.

Umkehrschluss: Die CANTIENICA®-Methode kann alles wieder richten, was durch Fehlhaltung entstanden und noch nicht unheilbar degeneriert ist. Ihre Erkenntnis "sicher spannungsabhängig" ist eine sehr gute Voraussetzung.

Die CANTIENICA®-Methode hilft auch beim Management, bei der Verarbeitung, bei der Linderung von Depressionen. Wir haben tausende Testimonials dafür. Und ich weiss selbst, wovon ich rede. 

Möchten Sie wissen, wie Sie, wo Sie anfangen sollen? Ich empfehle die Begleitung durch eine sensible und erfahrene CANTIENICA®-Fachperson, siehe https://www.cantienica.com/anbieter. Zum Kennenlernen und Einlesen ist das Buch FACEFORMING MIT TIGERFEELING ein guter Einstieg.


Alles Gute, BC
Dateianhänge
Bildschirmfoto 2018-08-19 um 08.13.50.png
Copyright Primal Pictures

cea
Beiträge: 4
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 17:05

Tinnitus

Beitrag von cea » Sa 18. Aug 2018, 11:40

Ser geehrte Damen und Herren, liebe Frau Cantieni,

gibt es mit Ihrer Methode - gute ? - Erfahrungen mit der Bemhandlung von Tinnitus, entstanden im Rahmen einer Depression?  Es gibt keine strukturelle Schadigung des Ohrs oder Hörminderung. Der Tinnitus ist nicht immer gleich und sicher spannungsabhängig.

Danke schon mal für eine Antwort und herzliche Grüße,

cea

Antworten