arme ausdrehen, verkürzte oberschenkelmuskulatur

Hier finden Sie Antworten zu Fragen, die nicht in die anderen Schubladen passen.
Antworten
Benita Cantieni
Beiträge: 2608
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: arme ausdrehen, verkürzte oberschenkelmuskulatur

Beitrag von Benita Cantieni » Di 11. Jun 2019, 17:03

Liebe Anne

Wenn das Sitzen auf dem Ombow schmerzt, sitzen Sie nicht perfekt auf den SBH, sondern dahinter! Also noch mit "hängendem Rücken".

Sobald Sie wirklich auf dem Mittelpunkt der SBH ein- und ausgerichtet sind, spüren Sie das Brett nicht mehr. Ich schwöre! Tausendfach erprobt mit laut rebellierenden Skeptiker/innen.
"Ja, aber ..."
"Huch, stimmt ..."

Es ist Millimeterarbeit und gelingt nur, wenn Sie "den Rücken aus der Hose" ziehen und sich aufrichten. Dann ist das Schambein auch frei, gerade so vor dem Ombow-Rand, und es drückt nicht in das Holz, Sie können sich beim Vorsenken des Körpers vorstellen, dass das Schambein unter dem Brett nach hinten dehnt.

Schneidersitz (Beinstellung immer mal wieder wechseln). Sie können sich ablenken mit den Armübungen
Langsitz
Grätsche

Übrigens: Wenn Sie das verstehen und umsetzen, was ich anfangs beschrieb, kommen Sie in einem Versuch in die Grätsche. Ich schwöre! Tausendfach erprobt ...

Haben Sie ein Geländer irgendwo, eine Stange in geeigneter Höhe? Theraband doppelt um die Stange legen, Arme seitlich am Körper ausrichten und mit der Bandhilfe aufspannen.

Trainer mit Status Platin kennen ganze Programme auf dem Ombow.

Gruss, BC

anne13
Beiträge: 14
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 16:45

Re: arme ausdrehen, verkürzte oberschenkelmuskulatur

Beitrag von anne13 » Di 11. Jun 2019, 13:29

liebe frau cantieni,

es geht um meine Verkürzung im unteren rücken, die mich daran hindert, im langsitz und in der grätsche mit geradem rücken dazusitzen. (einstmals dache ich, es seien einfach nur die hamstrings verkürzt..)
ich habe jetzt einen ombow. er ist höher, als ich ihn mir vorgestellt habe.
sie schreiben "mit den sbh ganz knapp noch auf dem ombow sitzen".
das tut weh (an den sbh). besser ist es, wenn ich so sitze, dass auch das Schambein ganz knapp noch auf dem ombow liegt, das drückt dann natürlich in den ombow, wenn ich mich nach vorne beuge..
können sie mir sagen, wie es richtig ist?
gibt es spezielle übungen, die auf dem ombow sinn machen? bisher bin ich noch dabei, mich anzufreunden und dafür sich ich ein- zweimal am tag mehrere minuten auf dem ombow in der grätsche.
ihr tipp, die hüftpfannen nach hinten auszudrehen, hat mir geholfen, das bringt mich in die aufrichtung. mit geradem rücken aus der Hüfte nach vorne beugen in langsitz und grätsche geht leider weiterhin nicht..
vielen dank für ihr stetes arbeiten..
anne

Benita Cantieni
Beiträge: 2608
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: arme ausdrehen, verkürzte oberschenkelmuskulatur

Beitrag von Benita Cantieni » Mo 6. Aug 2018, 14:37

Liebe Anne

1

Aha. Eigentlich möchte ich das immer mal wieder sagen: Bitte machen, was ich schreibe, nicht, was schon bekannt zu sein scheint. Unten ein Foto, wie's gemeint ist.

Arbeiten Sie ein paarmal mit den überhängenden SBH. Das wird auch das Sitzen verändern, weil der Rücken lernt, was gemeint ist.

Langsitz: Üben üben üben. Wenn Sie irgendwo ein festes Geländer haben, können Sie ein Theraband zuhilfe nehmen. Therband doppelt um die Stange. Oberarme seitlich am Körper halten. Wichtig. Oberarmknochen seitlich m T-Shirt festtackern. Und so aufrichten.

2 ombow.de

Wenn Sie ganz am vorderen Rand sitzen, SBH nur noch knapp auf dem Brett und nach hinten ausgerichtet, so strecken sich die Beine von selbst. Bitte behindernde Glaubenssätze nicht schon aufbauen, bevor Sie das Holz besitzen!

Foto unten.

Gruss, BC
Dateianhänge
Ombow gestreckte Beine.png
Überhängender Rücken.png

anne13
Beiträge: 14
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 16:45

Re: arme ausdrehen, verkürzte oberschenkelmuskulatur

Beitrag von anne13 » Mo 6. Aug 2018, 13:08

liebe frau cantieni,

ich hoffe, sie hatten ein schönes wochenende.

ist gut, ich melde mich in drei wochen wieder und berichte.

ich habe vorher eine anmerkung:

1. es ist verrückt. die leute machen alles falsch. alles. ich habe tatsächlich die sache mit dem polster unter dem rücken nicht verstanden. ich hatte es mir quer unter den unteren rücken gelegt. und wissen sie, warum? ich kannte das aus dem schwangerenyoga so. kissen quer unter dem unteren rücken (allerdings ohne hängende sbh). nachdem ich ihre nachricht gelesen habe, ist es mir aufgegangen. polster unter den ganzen öberlörper inkl kopf, hängende sbh vor der wand. richtig? das jedenfalls fühlt dich sehr gut an. angenehmer dehnungsschmerz in den rückseiten der beine, keine anstrengung, keine schmerzen, bitte mehr davon.

was den langsitz vor der wand und die grätsche angeht - aktiv bekomme ich das becken so, so schwer aufgerichtet. wie als ob die kraft im rücken fehlt. oder was blockiert. ich kann mir ehrlich kaum vorstellen, dass sich das in drei wochen ändern kann. aber ich bleibe dran. ich wünsche es mir wirklich, dass ich mich endlich aus dieser haltung befreien kann.


2. eins noch. ombow. so ein schönes teil. ich habe bald geburtstag. ich könnte ihn mir wünschen. allerdings kann ich mir nicht vorstellen, wie ich auf dem ding mit ausgestreckten beinen und tiefergelegten sbh üben soll. ich habe nach bildern gegoogelt und nichts gefunden. wie könnte ich ihn bei meinem problem einsetzen?


herzliche grüße und vielen dank,

ihre anne.

Benita Cantieni
Beiträge: 2608
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: arme ausdrehen, verkürzte oberschenkelmuskulatur

Beitrag von Benita Cantieni » Fr 3. Aug 2018, 17:25

Liebe Anne

3

Ich beantworte, was die CANTIENICA®-Methode betrifft: Ich verstehe Ihre Logik, Distanz von SBH zu Ferse ist kürzer. Die Muskeln verlaufen jedoch nicht in Luftlinie, sie sind am Skelett angemacht. Das Skelett bestimmt ihren Verlauf. Verzogenes Skelett, verzogene Muskeln.

Also nochmal. Wenn Sie das Becken kippen, so verzieht das den Psoas. Er kann nicht gerade vom oberen Rücken zu den Leisten laufen, sondern muss sich um die Organe und Knochen "drapieren". Nehmen Sie ein Theraband. Dehnen es entspannt. Dann schieben Sie einen Ball rein. Das Theraband wird vom Ball verzogen. Die Strecke, die es zurücklegen kann, wird kürzer.

Das machen Sie höchstwahrscheinlich mit Ihrem Psoas. Sie nehmen ja wahr, dass Sie das Becken nicht aufrichten und hinter den SBH sitzen. In dieser Position wird der Oberschenkelkopf von der Hüftpfanne nach vorne oben gezogen, regelrecht verdreht, auf Umwege gezwungen, der Oberschenkelhals muss das ausbaden, die Kniesehne wird dadurch verkürzt (Kniesehne ist in der Tat präziser als "hintere Oberschenkelmuskeln").

Anderes Bild: Ich sitze mit gegrätschten Beinen, vor den SBH. Kniekehle vollkommen entspannt am Boden. Füsse V. Leiste offen. Die Muskeln der Beine sind überall gleich lang, innen, hinten, vorne aussen. Ich kann die Hüftpfannen zusammenziehen und nach hinten oben ausrichten, ich kann die Oberschenkelköpfe frei und ohne Behinderung nach hinten oben drehen, mein Torso legt sich gedehnt und gerade zwischen den Beinen auf den Boden.

Nun kippe ich das Becken nach vorne, von den SBH aus gesehen. Sie können zusehen, wie sich die Kniekehlen anheben und die Hüftpfannen die Beine "einsaugen". Die Beine verkürzen sich sichtbar. Spannung am hinteren Oberschenkel, Spannung an den Adduktoren ... und alle, die das machen sagen: "Ich bin halt zu kurz hier", auf die Innenschenkel zeigend. Sie buckeln den unteren Rücken und verziehen die Schultern nach vorne. Und ich beweise allen, dass sie am unteren Rücken zu kurz sind, weil der Torso nicht aufgespannt ist. Dieses Coaching kann ich Ihnen hier nicht liefern, dafür muss ich sie berühren können.

Was soll ich zu dem Thema noch sagen ... Ich weiss es echt nicht. Vielleicht schaffen Sie sich einen Ombow an, siehe POWERTRAINING, und trainieren mit "tiefer gelegten" SBH. Doch auch dann müssen Sie den Schädel und den Brustkorb und das Zwischenrippenstück aus dem Weg räumen, damit sich das Becken ausrichten kann.

2

Erhöhten Sitz propagieren ganz viele. Er staucht auf Dauer nur den unteren Rücken. Sehen Sie sich die Mehrzahl der Yogini an: Flachrücken, Flachrücken, Flachrücken. Mehr mag ich dazu nicht sagen, ich kenne das Buch nicht. Sie liefern die Lösung ja selber: Sie sitzen erhöht, es fühlt sich okay an und es tut sich nichts ...

1

Üben, bis es geht. Sie versuchen es nun seit einem einzigen Tag! (Sage mir noch einer, ich sei ungeduldig!) Heute 2 mm mehr, morgen 0,5 cm. In drei Tagen 1 cm. Und so weiter.

Melden Sie sich in drei Wochen wieder. Das ist eine realistische Zeit, um die Haltung profund umzubauen.

Gruss, BC

PS: Wenn ich einen Beitrag sehe und überfliege, so formt sich die Antwort. Aufschieben wäre da doppelte Arbeit und irgendwie zäh. Deshalb kommt Antwot sofort oder nie. Sie haben recht, ich nehme mir fest vor, übers WE nicht reinzuschauen.

anne13
Beiträge: 14
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 16:45

Re: arme ausdrehen, verkürzte oberschenkelmuskulatur

Beitrag von anne13 » Fr 3. Aug 2018, 13:18

liebe frau cantieni,

wir haben gleichzeitig geschrieben. sie waren schneller. ich finde das weiterhin unfassbar, wie schnell sie antworten. als hätten sie sonst nichts zu tun. ich habe ihre antwort jetzt gelesen und werde die angesprochenen übungen weitermachen. ja - irgendwie scheint es mir auch, ich will da intellektuell was erfassen, was der körper alleine schnallen muss.. ausbildung: ich habe tatsächlich schon überlegt. aber dann sind das die ganzen schön neutralen cantienica-leiber - und dann komme ich. hm. 

ich möchte den eben formulierten text trotzdem (also obwohl sie schneller waren) ein letztes mal noch in ihre richtung senden. vielleicht finden sie nochmal die zeit, mir zu antworten (es muss nicht heute sein), ich würde mich sehr freuen. ich übe solange. hier folgt er:

1. also. ich habe jetzt einige übungen aus dem set "9 übungen für die beweglichtkeit" intensiv gemacht und dabei darauf geachtet, was das eigentliche problem sein könnte. ich bekomme das becken in dieser position nicht ordentlich aufgerichtet. ich sitze immer ein bisschen zu weit hinten auf den sbh, die beckenschaufeln sind einen tick nach hinten gekippt, der rücken ist bestenfalls schnurgerade, von schmetterling keine spur. und es ist anstrengend. vor allen im rücken. mich so gerade zu halten. ich kann nicht sagen, woran es liegt. vor lauter anstrengung im rücken ist es auch schwierig für mich, die vernetzung der beinmuskulatur, also die kettenreaktionen s. 95 wirklich nachzuvollziehen.

2. ich habe mich erinnert, dass ich aus yogazeiten noch ein yoga-anatomiebuch für laien habe und möchte ihnen gerne aus diesem buch zitieren und sie nach ihrer meinung fragen.

paschimottanasana rückendehnung (das ist der geradsitz mit ausgestreckten beinen und dann vorgebeugtem oberkörper):

(...)

hindernisse:

eine verspannung des hinteren oberschenkels und des großen gesäßmuskels behindert die beugung in der hüfte, was nun wiederum die hüftbeuger (großer psoas, iliacus, pectineus, rectus femoris) dazu bringt, zusammen mit den bauchmuskeln den rumpf nach vorne zu ziehen. stattdessen kann eine gefaltete decke unter den sitzknochen für einen erhöhten sitz sorgen, sodass die schwerkraft den körper besser nach vorne ziehen kann. dies ist besser, als hüftbeuger und bauchmuskeln einzusetzen, was dazu führen kann, dass man das gefühl hat, die hgüftbgelenke seien blockiert. ein erhöhter sitz, leicht gebeugte knie oder beides lassen den rücken weiter nach vorne kommen. der hintere oberschenkel wird immernoch gedehnt, aber nicht so stark. (...)

aus: leslie kaminoff, yoga anatomie, riva verlag.

das liest sich für mich, als ob sie der meinung ist, dass es immer die hintere oberschenkelmuskulatur ist, die diese bewegung limitiert. wenn ich mich auf ein polster setze und die beine beuge, ist der rücken gerade, das becken aufgerichtet. aber es dehnt sich nichts dabei. eas ist einfach ok so zu sitzen. nicht mehr und nicht weniger.

es tut mir wirklich leid, sie so zu behelligen, aber ich würde das thema wirklich gerne bearbeiten und (irgendwann) auch erfolge sehen.

3. eine weitere frage. sie schreiben, so wie ich sitze, mit nach hinten gekippten beckenschaufeln, müssten die muskeln an der oberschenkelrückseite einen weiteren weg bewältigen. ich verstehe das nicht. die setzen doch meines wissens nach alle an des sbh an. und die sbh kommen ihnen doch eher entgegen ich dieser position.

4. wie gesagt. ich hoffe, ich nerve sie nicht. aber dieses thema begleitet mich jetzt schon wirklich lange und ich habe bisher niemanden gefunden, der mir meine bewegungseinschränkung erstens einleuchtend erklären konnte und mir zweitens eine übung sagen konnte, mit der ich mich stück für stück aus dieser einschränkung befreien könnte.

ich würde mich sehr freuen, nochmal von ihnen zu hören,

ihr schwieriger fall.

Benita Cantieni
Beiträge: 2608
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: arme ausdrehen, verkürzte oberschenkelmuskulatur

Beitrag von Benita Cantieni » Fr 3. Aug 2018, 12:48

1

Powertraining Seite 94. Sie könnten da die Sitzbeinhöcker ein bisschen über den Polsterrand gucken lassen. Und dann aber aufspannen auf Teufel komm raus. Seite 84 Für die Mittelachse, Superübung für den unteren Rücken. 86 Für die Geschmeidigkeit auch. Auch die Übungen an der Wand sind fabelhaft für die Länge.

2

Genauer wissen wollen: Ausbildung machen? Dann kriegen Sie "genau satt". Doch nützt alles theoretische Wissen nüscht, wenn es zwischen Gehirnzellen und Knochen auf Umwege gerät.

3

Polster zu dick? Macht nichts. Die SBH sollen ja nur ganz leicht über den Polsterrand "lugen". Es klingt, als hätten Sie sich in ein echtes Hohlkreuz gezwungen. Das ist nicht die Meinung. Schmetterling meint immer: Die Wirbel schweben. Das Muskelfleisch seitlich liegt hauchzart auf.

4

Schüchternheit muss über Bord. Hier geht's ja auch ohne. Trainieren Sie mal Halbschlaf, so richtig schön müde oder unausgeschlafen. Das bringt's manchmal.

5

Rückrufaktion für die Schelten.

6

Herzlich, BC

anne13
Beiträge: 14
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 16:45

Re: arme ausdrehen, verkürzte oberschenkelmuskulatur

Beitrag von anne13 » Fr 3. Aug 2018, 12:01

liebe frau cantieni,

danke. ehrlich.

also ich habe das buch powertraining mit tigerfeeling. als buch und als kindle (hier klappt das mit dem audio-teil leider nicht perfekt. man muss jeden einzelnen track neu anklicken, es läuft nicht durch. nicht ihre schuld. aber deswegen habe ich mir das buch nochmal gekauft.). genauso wir das rückenbuch, das rückbildungsbuch, aufrichtig aufrecht, die dvd und die all-inclusive-cd. sie sehen, ich bin ausgestattet. wenn ich was mag, will ich es genau wissen. wenn ich auf reisen gehe, habe ich fünf reiseführer. es hat vor- und nachteile.

sprechen sie von kapitel vier vivatomie hinter tigerfeeling, s. 38 die abbildung vom psoas und der text daneben? ok.., für mich hätte es genauer sein können, aber so ist das, man kann es nicht allen recht machen.

die übungen, von denen sie sprechen, sind wahrscheinlich die neun übungen für die beweglichkeit, oder? gut. also ich werde die machen. immer und immer wieder. ich habe irgendwie das gefühl, da ist noch was, das mich nicht in die aufrichtung bringt. keine ahnung. vielleicht ist auch meine rückenmuskulatur zu schwach ausgeprägt.. oder irgendwas blockiert im hüftgelenk.. es ist komisch. ich bin 40 jahre mittelalt und hatte nie einen unfall oder so. habe mich nur wahrscheinlich immer falsch bewegt. aber das mit der aufrichtung im sitzen beschäftigt mich schon seit meiner vorcantienica-zeit, da hab ich yoga gemacht und es war das gleiche. alle haben entspannt, ich habe die zähne zusammengebissen..

die sache mit dem polster und den hängenden sbh habe ich gestern ausprobiert. polster war zu groß, zusammengerolltes handtuch ging, aber angenehmer fand ich es, ohne polster im liegen das becken auszurichten und so dem schmetterling platz zu machen. ist dann natürlich ein kleinerer schmetterling als das handtuch - trotzdem ok?

also gut. bitte, sie müssen niemanden schelten. die machen das alle ganz toll und sind mit ein grund dafür, dass ich so fasziniert bin von der methode. ich bin nur offensichtlich unbeweglich, schwer von kapee und schüchtern gleichzeitig. schwierige kombi..

also. ich nutze die gelegenheit und mache jetzt neun übungen für die beweglichkeit.

danke.

ihre anne.

Benita Cantieni
Beiträge: 2608
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: arme ausdrehen, verkürzte oberschenkelmuskulatur

Beitrag von Benita Cantieni » Do 2. Aug 2018, 19:59

... immer ein gutes Gefühl, wenn meine Arbeit geschätzt wird. Wegdelegieren geht leider nicht. Man muss von der Methode sehr viel verstehen, man muss oft hellsehen können, fernspüren, man muss obendrauf schreiben können, verständlich und schnell, und gern machen muss man es wahrscheinlich auch. Ich zähle meine Arbeitsstunden nicht, mache gerne Fronarbeit für Menschen, die Unterstützung brauchen – in Fremdarbeit könnte ich mir das Forum gar nicht leisten. So ist das. 

Hallo anne.

1.

Das mit dem Heimholen der Armmuskulatur müssen Sie auch in sporadischen Studiobesuchen zu hören und erklärt bekommen, ist seit einigen Jahren Standard in den Studios und geht auf die embryonale Entwicklung zurück. (Vielleicht muss ich die C-Leute mal wieder in die Pflicht nehmen: Macht Weiterbildungen! Nutzt das Angebot, das meine Arbeit wirklich einmalig macht: die unentwegte Verfeinerung und Weiterentwicklung. Bleibt die Weltbesten in Vivatomie!)

Geht so: Knochen lang, weg vom Körper. Muskeln heimholen, zurückrieseln lassen zum Torso. Gibt Sofortentspannung in den Faszien, Bänder, Sehnen, Muskeln der Arme, inklusive Hände und Handgelenke. Funktioniert auch an den Beinen. Knochen lang, Muskeln heimholen. Begünstigt das Ausdrehen in Leiste und Achselhöhle ungemein. (Was ja wiederum die spiralige Verschraubung der Knochen begünstigt und alle Gelenke entlastet.)

2.

Das Psoas-Wissen ist auch Standard ... Muss nochmal meine Leute bisschen schelten ... Doch kann ich daraus einen wunderbaren Methodentalk machen, so heisst der "Lehr-Newsletter", den die Mitglieder des Qualitätsclubs regelmässig kostenlos kriegen, also danke für das Thema.

Der Psoas wurde missverstanden. Genau wie Wirbelsäule/Spinalkanal, wie Levator ani und Zwerchfell. Und Rotatorenmanschette. Der Psoas hat nicht die Aufgabe, die Hüfte zu beugen, um einen Schritt zu machen. Das Bein braucht keine Hilfe, es beugt sich allein und federleicht. Der Denkfehler steckt in der verbreiteten Anatomie. Ist also ein sozio-medico-kulturelles Mem und blanker Unfug.

Der Psoas soll aus dem oberen Rücken (Höhe Zwerchfellschlaufe) die vertikalen Beckenbewegungen "dirigieren", unterstützt vom Multifidus. Und er, der gute Psoas, soll dabei lang gedehnt bleiben. Der Psoas kann sich nicht selbst verkürzen, er wird verkürzt, wenn er durch gekipptes Becken und gekrümmten Rücken verzogen wird.

Sie schreiben nicht, wonach Sie zuhause trainieren. Im jüngsten Buch POWERTRAINING MIT TIGERFEELING wird der Psoas im Glossar erklärt und gezeigt, und einige Übungen gehen genau und präzise auf das ein, was wir hier besprechen. Denn das kann ich hier nicht leisten, Übungen im Detail beschreiben und bebildern. Vielleicht leisten Sie sich das Buch. 

Und ja, die überhängenden SBH in RL wollen genau dahin. Sie aus dem Muster zwingen.

Noch mal: Das Wegziehen des Kreuzbeines vom Steissbein hilft vielen, "den Rücken aus der Hose zu ziehen" und den Psoas im Sitzen zu dehnen. Jetzt können Sie die Sitzbeinhöcker nach hinten dehnen, bis Sie wirklich auf deren Scheitelpunkt schweben und nicht mehr hinter den SBH hängen.

Becken schwebt. Brustkorb schwebt viel höher. Der Kopf schwebt ganz oben. Die Schwerkraft ist überall auch Leichtkraft, an den Füssen, am Hintern und auf dem Kopf. Oder, ich zitiere mich selbst: Wir sind der Baum, nicht der Apfel. Nur der Apfel fällt, der Baum steht. 

Klappt es von unten nach oben noch nicht, fangen Sie oben an: Kronenpunkt unendlich hochziehen. Brustkorb muss mitgehen. Zwerchfell aufspannen. Sanduhrmuskeln, Bauchnabel-X und alles hernehmen, was Sie kennen, um diese Aufspannung zu sichern. Und jetzt richten Sie das Becken auf ...

Ist so einfach wie das Fussstupsen, ich schwör´s. Kopf ausschalten und ausrichten, langwerden, aufspannen. Der Rücken wird es Ihnen danken. Der Psoas auch. Und erst der LA und das ZF ...

Gruss, BC

PS: Gute Werbung für die Methode ist dieses Forum zugegeben auch!

anne13
Beiträge: 14
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 16:45

Re: arme ausdrehen, verkürzte oberschenkelmuskulatur

Beitrag von anne13 » Do 2. Aug 2018, 19:26

liebe frau cantieni,

vielen dank für ihre antwort. sie haben mir schonmal so nett geholfen. damals ging es um das fußstupsen und soll ich ihnen was sagen? seitdem sie geschrieben haben, dass sie niemanden kennen, bei dem es nicht funktioniert, funktioniert es auch bei mir.. will sagen, manchmal stehe ich mir einfach selbst im weg. und wenn jemand von unbestrittener kompetenz sagt: geh dir selbst aus dem weg, dann klappt es auf einmal.

also, das problem ist, dass ich mir einen kurs immer nur in zeitlichen abständen leisten kann, gerne aber in den intervallen zuhause weiterarbeiten würde..

1. armmuskulatur heimholen. heim zum rumpf? soll das den gleichen effekt haben wie armmukulatur in der achselhöhle ausdrehen? hm.. was auch immer verkeilte schultergelenke sind, ich hätte lieber eine kopfblockade so wie damals bei dem füßestupsen. ich werde weiter an mir arbeiten, bis ich es mir leisten kann, wieder ein studio von innen zu sehen. vielleicht sollte ich eine einmalige einzellektion buchen, um dann effektiver zuhause zu arbeiten.

2. die sitzhaltung, die sie beschreiben, entspricht so ziemlich genau dem, wie es sich anfühlt und liest - unbequem.. angestrengt.. leider kann ich ihre ausführungen noch nicht so ganz nachvollziehen. der psoas im sitzen gedehnt? ist das nicht ein hüftbeuger und müsste er nicht deshalb bei hüftbeugung eher kontrahiert und damit kürzer sein? wo ist mein denkfehler? wir ist das mit den längsbändern der wirbelsäule? denken sie, die sind zu kurz? verhindern die nicht eher übermäßige beugung und überstreckung in der wirbelsäule? aber der rücken ist doch gerade in der position und nicht übermäßig gebeugt oder gestreckt? wie "verlängere" ich den unteren rücken? gibt es eine haltung, in der ich eine weile passiv verweilen und entspannen kann, um der verkürzung des unteren rückens entgegenzuwirken? ist das die, die sie mit dem polster beschreiben? ich würde gerne täglich 10-20 minuten investieren, ich habe das gefühl, dieser punkt ist mein knackpunkt und es würde sich einiges lösen, wenn ich besser in die aufgerichtete vorbeuge komme.

das komische ist, wenn ich im internet unter "psoasdehnung" schaue, werden immer nur übungen gezeigt, in denen die hüfte überstreckt wird.

ich vermute, ich habe noch einen denkfehler..

ich danke ihnen sehr herzlich für ihre immer schnellen und sehr hilfreichen antworten. ich staune, womit sie sich noch beschäftigen. wahnsinn. mit den online-anfragen von anfängerinnen. dass sie das nicht wegdeligieren. ich bin echt dankbar.

anne.

Benita Cantieni
Beiträge: 2608
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: arme ausdrehen, verkürzte oberschenkelmuskulatur

Beitrag von Benita Cantieni » Do 2. Aug 2018, 14:39

Liebe Anne


Okay, ich versuche mal, das alles auf die Reihe zu kriegen. 

1.

Gestreckte Arme im Hochturm: Das ist eine Dehnung. Wenn Sie mit dem Ausdrehen der Oberarmmuskeln – es sind immer die Oberarmmuskeln, nicht die -knochen – nicht zurecht kommen, konzentrieren Sie sich auf das Heimholen der Muskeln und drehen Sie die Achselhöhle aus, so, dass sie, die Achselhöhle, zur Seite schaut, nicht mehr nach vorne.

Mit angewinkelten, seitlich ausgestreckten oder in Rückenlage positionierten Armen: Knochen lang lang lang denken und die Muskeln der Oberarme auf Achselhöhle ausdrehen. Ich kann es nicht anders erklären. Es ist eine cantienica-typische Mikrobewegung, die Ordnung in den Knochen schafft. Ich vermute, dass Ihre Schultergelenkanteile noch verkeilt sind. Lassen Sie sich im Studio doch bitte coachen, melden Sie Ihr Anliegen. Dafür bezahlen Sie die Instruktorin. Sie sieht Sie leibhaftig und weiss, was zu tun ist.

Ellbeugen, Ellbogen: Meinen Sie die Rückenlage mit gestreckten Armen? Ja, Ellbeuge schaut fusswärts, Ellbogen kopfwärts, Handränder liegen am Boden auf. Muskeln heimholen und auf Achselhöhe ausdrehen. Knochen machen keinen Mucks.

2. 

Es sind fast nie die Oberschenkelmuskeln verkürzt. Die Verkürzung steckt im unteren Rücken. Sie parken in den erwähnten Übungen mit 99,9 %iger Sicherheit den Brustkorb auf dem Becken, verschieben die Sitzbeinhöcker nach vorne, Rücken rund, Becken gekippt, Bauch in fetten Falten. Diese Verkürzung aus dem Torso verzieht die Hüftgelenke, die hinteren Oberschenkelmuskeln müssen einen weiteren Weg bewältigen. Sie nehmen das als Verkürzung wahr. Aufspannen, aufspannen, aufspannen, die Beckenseiten isolieren und mobilisieren und mit lang gedehntem Rücken arbeiten. Ich hoffe, Ihre Instruktorin wende die Längsbänder an, denn die wirken Wunder für die langgedehnte Stabilisierung des Rückens. Kreuzbein wegdehnen vom Steissbein, mit den anderen Wirbeln Richtung Kronenpunkt dehnen.

Der Psoas muss gedehnt sein, er ist der am tiefsten liegende Rückenmuskel. Bitte im Studio ansprechen!!!

Aufpassen mit den Beinen an der Wand, wenn Sie dabei das Becken kippen, was ich jetzt einfach mal unterstellen muss, so ist der Psoas wieder verkürzt, die Beinmuskeln ziehen zwar schön, doch lernen sie nichts.

Psoas nicht "kräftigen". Der Psoas muss lang und entspannt sein, um seine Möglichkeiten zu entfallen.

Versuchen Sie mal den Trick mit dem Polster: So drauflegen, dass die Sitzbeinhöcker überhängen und während der Übung überhängend bleiben. Auf dem Polster können Sie auch die Schmetterlingshöhle gut ertasten. Der oberste Lendenwirbel und die ersten Brustwirbel schweben frei. 

Gruss, BC

anne13
Beiträge: 14
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 16:45

arme ausdrehen, verkürzte oberschenkelmuskulatur

Beitrag von anne13 » Do 2. Aug 2018, 14:03

liebes team, liebe frau cantieni,

ich bin schon eine weile mal mehr mal weniger regelmäßig dabei, mal zuhause, mal in einem studio.

heute nun fasse ich mir ein herz und stelle doch nochmal zwei fragen, die mich bei nahezu jedem training beschäftigen.


1. dieses oberarme ausdrehen. hm. ich weiß, handtuch um die oberarme legen und drehen. ich krieg das einfach nicht aktiv hin. oder ist das sie leisten ausdrehen - man spürt es eigentlich ganz woanders? also ich spüre es im bauch und im levator - aber leider nie in den oberarmen.. noch schwieriger wird es, wenn die arme nach oben gehoben sind. da ist ja dann die achse auch noch anders - wenn ich hier ausdrehe, dem oberarm außenrotiere, also in die gleiche richtung drehe wie bei hängendem arm, habe ich das gefühl, es ist nicht das, was es sein soll. es bringt die schulterblätter eher in die falsche position. soll ich bei gehobenem arm den oberarm eher innenrotieren, also die entgegengetzte bewegung durchführen wie bei hängendem arm, ist es im eigentlichen sinne eine innenrotation der oberarme. ich bin echt verwirrt.

oder ist es eher die bewegung der schulterblätter die gemeint ist? die schiebetüren am rücken? 

ich sehe es doch richtig, dass sie die armknochen beim ausdrehen der oberarme nicht bewegen sollen? ellenbeuge bleibt vorne, leicht einwärts, ellenbogen hinten außen?

vielleicht denke ich auch zu kompliziert. ich dachte immer mit der zeit wird das gefühl dafür kommen. aber irgendwie...


2. ich habe eine stark verkürzte muskulatur an der rückseoite der oberschenkel und würde dieses problem gerne endlich mal angehen.

ich kriege es im langsitz (geschweigen denn in der grätsche) einfach nicht hin, mit geradem rücken zu sitzen. und zwar auch nicht, wenn ich auf einer erhöhten unterlage sitze. nach vorne beugen geht schon garnicht. es heißt immer: entspannt nach vorne gehen. ich kann das nur mit größter anspannung unter zuhilfenahe von yogagurten. und ehrlich gesagt merke ich die rückseite meiner beine nichtmal, wenn ich im langsitz sitze. es ist, als ob etwas in der hüfte blockieren würde oder ich nicht genügend kraft in den hüftbeugern habe, um in die aufrichtung zu gehen. kann das denn sein? was ich jetzt mache, ist mich an die wand zu legen. gestreckte beine an der wand, rücken auf dem boden. in dieser position ist die dehnung ja passiv und da merke ich auch die rückseite der oberschenkel.

hat jemand eine idee? iast das nur die verkürzte muskulatur oder gibt es noch einen anderen typischen grund, an dem das liegen kann und an dem ich arbeiten kann? mir wurde mal gesagt, der psoas sei die ursache, aber das habe ich nicht so recht verstanden.. soll ich den kräftigen? 


also ich hoffe, ich habe mein anliegen verständlich geäußert und würde mich über eine antwort wirklich sehr freuen.

liebe grüße und danke!!

anne.

Antworten