Knochenmarksödem im Knie

Hier finden Sie Antworten zu Fragen, die nicht in die anderen Schubladen passen.
Antworten
Martina S
Beiträge: 2
Registriert: Fr 1. Nov 2019, 18:18

Re: Knochenmarksödem im Knie

Beitrag von Martina S » Sa 2. Nov 2019, 10:30

Liebe Frau Cantieni,
herzlichen Dank für Ihr Mitgefühl und die prompte u. offene Antwort!
Ich verstehe und hoffe, in ein paar Monaten ein positives, "aufrechtes" Feedback geben zu können!
Liebe Grüße,
Martina

Benita Cantieni
Beiträge: 2661
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Knochenmarksödem im Knie

Beitrag von Benita Cantieni » Sa 2. Nov 2019, 09:49

Liebe Martina

Ich verstehe das Deprimiert-Sein, mein Mitgefühl.

Nein, meine Methode "behandelt" nicht. CANTIENICA®-Training kann Knochenmarködeme verhindern, weil Sie lernen, Ihre Gelenke bei allem, was Sie tun, offen und durch die Tiefenmuskulatur, die Faszien, die Bänder gestützt und geschützt zu halten, auch beim Bergwandern. So kommt es zu keiner Belastung, auch keiner Überlastung.

Ob die Methode im akuten Stadium hilft, weiss ich nicht. Das müssten Sie selber herausfinden. Da Sie keine Zeit für "Versuch und Irrtum" haben, empfehle ich Ihnen unbedingt die Begleitung eines CANTIENICA® Körper in Evolution-Profis. Die Adressen finden Sie auf https://www.cantienica.com/training.

Entscheiden Sie sich für den konventionellen Weg, wünsche ich Ihnen schnelle und gründliche Genesung. Sie können , wie gesagt, durch mein "Training aus den Knochen" verhindern, dass sich das Unheil wiederholt. Ihre Skoliose wird sich auch freuen ...

Alles Gute, BC

Martina S
Beiträge: 2
Registriert: Fr 1. Nov 2019, 18:18

Knochenmarksödem im Knie

Beitrag von Martina S » Fr 1. Nov 2019, 18:50

Liebe Frau Cantieni,

vor zwei Wochen wurde mittels MRT in meinem re. Knie ein massives Knochenmarksödem des gesamten medialen Femurkondyls festgestellt sowie ein Kniegelenkserguss im Recessus suprapatellaris und ein Riss im Hoffa'schen Fettkörper. Ich bin nicht gestürzt noch habe ich mich verletzt, aber ich gehe gerne ausgiebig in den Bergen wandern und vermute, dass meine letzte Wanderung mein Knie überanstrengt hat. Bin jetzt 51 Jahre alt und hatte bisher keine Probleme mit den Knien trotz Skoliose und verstärkte Lordose (v.a. L4/L5).
Die letzten zwei Wochen konnte ich dank Lymphdrainage und Fußreflexzonenmassage eine deutliche Besserung in der Beweglichkeit meines Knies bzw. eine Schmerzminderung erfahren.
Nun war ich bei meinem Orthopäden, der mir folgendes verschrieben hat: 5 Tage Infusionsserie m. Ilomedin. Weiters 6 Wo. Krücken und Physiotherapie m. Gangschulung, danach neuerliches MRT. Bin nun deprimiert...
Meine Masseurin (ein ganz lieber Mensch!) bietet auch Cantienica an, und sie hat mir geraten, Sie zu kontaktieren.
Meine Frage ist: Können Cantienica-Übungen ein Knochenmarksödem behandeln? Ich wäre für Ihre Antwort sehr dankbar!

Mit freundlichen Grüßen,
Martina S

Antworten