Interstitielle Cystitis

Antworten
Dagmar Schultz
Beiträge: 35
Registriert: Mo 11. Mai 2009, 19:03

Re: Interstitielle Cystitis

Beitrag von Dagmar Schultz » Di 15. Jan 2019, 16:30

Obwohl das Thema hier vor rund 10 Jahren behandelt wurde, möchte ich, für alle möglichen nachfolgenden Leserinnen, mitteilen: Diese Form der Cystitis ist erst langsam auch hier bekannt (in USA schon länger). Es gibt einen Verein, der aus eigner Krankengeschichte entstanden ist, damals noch mit Flug über den Ozean Heilung fand, und der auf dem Gebiet von Diagnose und Behandlung der IC unglaublich aktiv ist, auch sehr sehr viel schon erreicht hat: www.ica-ev.de
In der Hoffnung, dass es jemandem mal nützlich sein kann, schreibe ich dies!
Dagmar Schultz
www.cantienica-luebeck.de

Benita Cantieni
Beiträge: 2785
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Intersitielle Cystitis

Beitrag von Benita Cantieni » Di 10. Dez 2013, 08:36

Liebe Simone

Ich habe mit dieser Form der Cystitis keine Erfahrung und fragte bei Solveig Hoffmann nach, Ärztin und CANTIENICA®-Master Teacher.

Solveig schreibt: "Eine Entzündung ohne Keime. Das Gewebe der Blasenwand, nicht die Schleimhaut, ist entzündet, sehr empfindlich, und reagiert mit Kontraktionen der Muskulatur. Häufiger Harndrang und Schmerzen... Ursache und Behandlung: eigentlich unbekannt.

Mir kommt es schon manchmal auch als Verlegenheitsdiagnose vor. Ich würde mich nicht festlegen lassen an Ihrer Stelle. An Ihrer Stelle würde ich mir sagen: es ist nicht erklärbar, aber es ist auch nichts Schlimmeres. Ich werde es selber schaffen, die Medizin kann nur die Symptome unterdrücken.Warme Lebendigkeit in diesem Körperbereich ist wichtig. Mit der Seele eintauchen, liebevoll hinatmen. Den Levator Ani sanft pulsieren lassen. Ganz wichtig sind warme Füsse und Fussübungen. Aber es geht unmöglich, detaillierte Ratschläge zu geben.

Dieses Krankheitsbild gehört sicher zu denen, aus denen es nur einen individuellen Gesundheitsweg gibt."

Sie erwähnen, das Beckenbodentraining in der Physiotherapie habe die Beschwerden verschlimmert. Daraus schliesse ich: Training hat einen Einfluss. Wenn "schlechtes" Training verschlimmert, müsste "gutes" Training den Zustand verbessern. CANTIENICA®-Beckenbodentraining ist, korrekt durchgeführt, das beste der Welt und vermittelt Ihnen alles, was Sie müssen, um den Atem und die "warme Lebendigkeit" und den Lebenspuls in den Organen zu wecken und zu stärken. (Ich hatte selber meiner Lebtag Blasen- und Nierenprobleme, ab dem 6. Lebensjahr, und seit ich meine Knochen und meine Tiefenmuskulatur so getuned habe, sind die chronischen Beschwerden weg.) 

Sie können sich mit dem Buch TIGERFEELING – DAS PERFEKTE BECKENBODENTRAINING FÜR SIE UND IHN einlesen, siehe e-Shop, denn es ist wichtig, dass Sie verstehen und spüren, was das Training von dem unterscheidet, das Sie schon versucht haben. Um schnell und ohne Irrwege Erfolge zu haben, empfehle ich Training unter Anleitung, die qualitätsgesicherten Adressen finden Sie auf der Homepage, siehe Menüleiste.Und ja, selbstverständlich hat auch die CANTIENICA®-Methode Nebenwirkungen: Sie macht schön und holt Ihre Ausstrahlung und Haltung aus der Tiefe ans Licht.

Gruss, BC

PS: Urlaub in Solveig Hoffmanns Zentrum für Salutogenese mit intensivem CANTIENICA®-Training wäre auch ein perfekter Einstieg! www.koerperstruktur.com

SimoneB
Beiträge: 2
Registriert: Fr 17. Aug 2012, 10:36

Interstitielle Cystitis

Beitrag von SimoneB » Mo 9. Dez 2013, 17:12

ich plage mich seit langen mit ständigem Harndrang, ausstrahlenden Schmerzen in Blase/Harnröhre, Krämpfe u.a.

zuerst sollte es eine Reizblase sein, Medikamente schlugen nicht an, (außer der Berg an Nebenwirkungen) Beckenbodentraining in der Physio machte die Sache noch schlimmer, auch meine wöchentlichen Joggingrunden mußte ich aufgeben weil sehr oft krampfartige Schmerzen kamen, quasi mit jedem Schritt, im Moment spricht man von schweren Verspannungen im Unterbauch und seit kurzen von einer Intersitiellen Cystitis.

Alles hört sich so unwirklich an und ein tatsächliches Mittel hat keiner - haben Sie Informationen über dieses Krankheitsbild? Was empfehlen Sie?

Viele Grüße

Simone

Antworten