Beckendeformation durch heftigen Sturz vor vielen Jahren.

Hier finden Sie Antworten zu Fragen, die nicht in die anderen Schubladen passen.
Antworten
Benita Cantieni
Beiträge: 2712
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Beckendeformation durch heftigen Sturz vor vielen Jahren.

Beitrag von Benita Cantieni » Do 28. Mär 2019, 14:50

Du wurdest beim Eintritt in den QC registriert und hast ein PW erhalten.
Das erledigt Chiara mit dir, du hast sie ja schon angeschrieben.
Gruss, B.

Luise Weiß
Beiträge: 8
Registriert: Mo 28. Mai 2018, 21:13

Re: Beckendeformation durch heftigen Sturz vor vielen Jahren.

Beitrag von Luise Weiß » Do 28. Mär 2019, 14:33

Danke schön, bin angemeldet, aber finde den Zugang zum Forum nicht 🤔
Stell ich mich an, oder warum komme ich nicht weiter????
Vielen Dank für deine Hilfe.

Liebe Grüße, Luise

Benita Cantieni
Beiträge: 2712
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Beckendeformation durch heftigen Sturz vor vielen Jahren.

Beitrag von Benita Cantieni » Do 28. Mär 2019, 10:33

Du bist im QC, liebe Luise! Brauchst nur den Zugang.
Herzlich, BC

Luise Weiß
Beiträge: 8
Registriert: Mo 28. Mai 2018, 21:13

Re: Beckendeformation durch heftigen Sturz vor vielen Jahren.

Beitrag von Luise Weiß » Mi 27. Mär 2019, 22:38

Liebe Benita,
danke für die schnelle Rückmeldung.
Das mit den Foren ist nicht so ganz meins. Ich werde versuchen mich über das QM Forum einzuloggen und weiter mit dir schreiben.

Liebe Grüße, Luise

Benita Cantieni
Beiträge: 2712
Registriert: Do 22. Jan 2009, 08:07
Kontaktdaten:

Re: Beckendeformation durch heftigen Sturz vor vielen Jahren.

Beitrag von Benita Cantieni » Mi 27. Mär 2019, 22:29

Liebe Luise

Vorbemerkung 1: Ist das Arbeits-Du unter Kolleg/innen okay für dich? Vorbemerkung 2: Eigentlich müsste dein Beitrag im Forum für QC-Mitglieder stehen. Da gibt es eine Hotline exklusiv für euch. Vielleicht mache ich das noch.

Schlimme Geschichte. Mein Mitgefühl. Sie ist auch ausgesprochen einmalig, und ich kann hier von Weitem keine Tipps aus dem Ärmel schütteln. Ich müsste dich sehen, befühlen, die Kompensationen einschätzen, um dir Übungen auf den Leib zu schneidern. Müsste spüren, wie Kreuzbein und Kreuzbeingelenke stehen und auf was sie reagieren. Müsste die Bänder mit den Händen "sehen". Und so weiter.

Ist Zürich soooo weit von "deinem" Bayern? Du würdest es auch nicht bereuen. Und ich schaue eh nie auf die Minute, arbeite immer mehr, als ich verrechne, mit C®-Instruktor/innen sowieso. Wir würden die Übungen für dich mit dem Smartphone aufnehmen, damit du zuhause weiter arbeiten kannst. Geht das nicht: Schau doch mal in der Anbieterliste, wer in deiner Nähe Gold oder Platin hat und mit dir arbeiten kann.

Hast du die Stufe 1 nur gemacht, um dir selbst zu helfen? Mei, das ist aufwendig. Stufe 2 Rücken und Stufe 3a schon gemacht, wenn du von Stufe 3 b (ehemals go!) schreibst (sehe nur Stufe 1 in deinen Akten)? Wenn du die Methode nicht anwenden kannst, kein Geld damit verdienen kannst (oder willst), so bitte ich dich, die Sache zu überdenken: Eine Woche Zürich mit vielen Lektionen bei exzellenten Trainer/innen und zwei Privatlektion mit mir bringen dir mehr als eine Ausbildung. Die Ausbildungen sind ja nicht dazu da, an einer einzelnen ausserordentlichen Leidensgeschichten wie deiner zu arbeiten.

Herzlich, Benita

Luise Weiß
Beiträge: 8
Registriert: Mo 28. Mai 2018, 21:13

Beckendeformation durch heftigen Sturz vor vielen Jahren.

Beitrag von Luise Weiß » Mi 27. Mär 2019, 13:52

Hallo liebe Benita,
vor fast 30 Jahren hatte ich einen häftigen Sturz mit der linken Beckenhälfte auf eine 20cm vorstehende Wurzel bergab in einen Graben. Ab diesen Zeitpunkt hatte ich höllische Schmerzen. Die Gesäßhälfte war voller Bluterguß und da ich leider nicht sofort zum Artzt ging wurde dieser Bluterguß fest und der Arzt musste das Blut wieder verdünnen um es Spritze für Spritze abzusaugen. Danach bildete sich ein abgesonderte Gewebe an dieser Stelle. Ich bin gelernte ländliche Hauswirtschaftsmeisterin und auf einem Bauernhof groß geworden, da musste der Körper funktionieren, was er dann mi Hilfe von Therapeuten die bemerkten dass das Becken verschoben war und es mit ihren Übungen auf der Liege wieder versuchten zu begradigen. Ich vertraute den Ärzten und Therapeuten da ich es nicht gelernt habe mich mit meinen Körper zu befassen und mir ,selbst zu helfen. Doch die Schmerzen gingen nie wieder weg, trotz Fitnessstudio, Masagen, Schmerzmittel usw.
Bei einem Nervenarzt der meine Mutter wegen dem Karpaltunnelsyndrom behandelte, ließ ich mir dieses abgesonderte Gewebe am linken Gesäß entfernen, dieser Arzt meinte damals nur, dass diese Wurzel bis auf den Knochen sehr Tief ging. Also zwischen Kreuzbein und Becken.
Ich bekam dann noch 2 Kinder bei denen es zu Dammschnitt und auch Riss kam und mein Beckenboden immer schlechter wurde. Zusätzlich veränderte sich die Wirbelsäule nach oben bis ich in der BWS einen Knick hatte. Die Ärzte meinten natürlich OP. Was für mich nicht in Frage kam. Doch die Schmerzen wurden immer schlimmer so dass ich mich weiter mit verschiedenen Mitteln versuchte über Wasser zu halten. Ich arbeite im Geschäft meines Mannes (Seilerei) mit das auch oftmals zu schwere Arbeiten für mich waren. 2012 riss die Aufhängung der Gebärmutter ab und durch den sowieso schon geschädigten Beckenboden kam diese schon fasst von selbst raus. Ich ließ sie mir entfernen und kam dann Gott sei Dank zur CANTIENICA-METHODE.
Als ich das 1.Mal auf dem Hocker saß und das Becken aufrichten musste merkte ich sofort dass dieses Training sehr gut sei, ich spürte wie sich die Wirbelsäule begradigen möchte. Ich trainierte 3 Jahre fleißig mit, bis ich das Geld hatte und für mich den Trainerschein zu machen um endlich schmerzfrei zu werden.
Es hat sich sehr viel in meinem Körper verändert, mit oft sehr schlimmen Umbauschmerzen und welche ich jetzt momentan leider wieder sehr stark im Becken habe.
Ich bereite mich grade auf den CANTIENICA- Go Kurs vor und spüre durch die Beinachsenbegradigung (x-Beine) im Becken das die Stellung vom Flachrücken immer noch eine Herausforderung ist, denn genau an der Sturzstelle diese schrecklichen Schmerzen wieder da sind. Ich merke auch dass das Becken noch nicht wirklich aufgerichtet bleibt wie es sollte.
Der Unterbauch behält einfach nicht die Kraft die er bräuchte?
Manchmal bin ich dann so frustriert über mich und weiß einfach nicht mehr weiter. Ich versuche sämtliche Rücken und Bauchübungen die ich gar nicht ausführen kann vor Schmerzen?
Meine Physiotherapeutin hat mir am Montag dann eine ISG Plokade gelöst die ich alleine nicht schaffen konnte, sagt sie.
Was könnte ich noch tun um das Becken mit der Bauchfunktion in eine Einheit zu bringen, die Oberschenkelmuskulatur (Beinmuskulatur) ist leider auch noch nicht so wie ich es gerne hätte.
Ich habe sehr viel positives durch die Methode rausgeholt und möchte es gerne weiter tun. Doch manchmal verlässt mich die Kraft. Ich mach natürlich weiter so gut ich kann , doch vielleicht haben Sie ja für mich den einen oder anderen Tipp um dem Ende meines Körperumbaus schneller entgegezukommen?
Über eine Einzelstunde bei Ihnen habe ich auch schon nachgedacht, doch Zürich ist doch sehr weit weg.
Vielen Dank schon mal für die Antwort und schöne, aufgerichtete Grüße von Luise Weiß

Antworten