Feldenkrais und die C-Methode

Antworten
Import
Beiträge: 526
Registriert: Di 15. Feb 2011, 23:23

Re: Feldenkrais und die C-Methode

Beitrag von Import » Mo 12. Aug 2019, 11:30

Liebe Ilse

Mein Mitgefühl für Ihre anspruchsvollen körperlichen Herausforderungen.

Ich masse mir nicht an, Ihre fortschreitenden Lähmungserscheinungen von Ferne zu beeinflussen. Wir sind gesund schon einmalig, die Lebensgeschichten machen uns noch "einmaliger".

Sie haben mit dem Beckenbodenbuch nun schon so grossartige Erfolge für sich und andere erzielt: FACEFORMING MIT TIGERFEELING enthält viele Übungen für Kopfhaltung und die Ausrichtung der Knochen des Oberkörpers, inklusive Halswirbel. Wenn Sie es schaffen, die Durchtrittstellen der betroffenen Nerven zu vergrössern, kann es möglich sein, die fortschreitende Lähmung zu stoppen.

Gut vorbereitet kann Ihnen schon eine Privatlektion sehr viel bringen. Ich empfehle Mandy Haase in Berlin, siehe cantienica-am-mueggelsee.de Frau Haase ist ursprünglich Physiotherapeuten und hat sich auf Krankheitsbilder mit Nervenschädigungen spezialisiert.

Ich freue mich, dass Sie in Ihren Feldenkrais-Kursen die CANTIENICA®-Methode vorstellen und einsetzen – und hoffentlich deklarieren. Die beiden Methoden ergänzen sich in der Tat vorzüglich.

Alles Gute und herzlich, BC

Import
Beiträge: 526
Registriert: Di 15. Feb 2011, 23:23

Feldenkrais und die C-Methode

Beitrag von Import » Mo 12. Aug 2019, 11:24

Sehr geehrte Frau Cantieni

Ich bin 59 Jahre alt und nebenberuflich Feldenkraislehrerin, unterrichte schon lange auch ReiterInnen, ich bin auch selbst Reiterin. Inzwischen wurde mir Ihre Methode empfohlen und an Hand des Buches - "Tigerfeeling - Das perfekte Beckenbodentraining" habe ich in enormer Geschwindigkeit von einigen Wochen Veränderungen in meiner Haltung erlebt, was die Feldenkraislektionen ebenfalls sehr viel wirkungsvoller macht.

Ergänzend will ich erläutern, dass ich dank eines schweren Reitunfalls vor 13 Jahren ein Trauma des zentralen Nervensystems in der Halswirbelsäule (C5/ C6) habe, mit deutlichen, fortschreitenden Lähmungserscheinungen des linken Beins, Peroneusnerven-, Blasenschwäche, linkes Kiefergelenk etc., und inzwischen deutlicher Ostheozythenbildung beidseits C5/ C6, sowie eine Bandscheibenquetschung in demselben Bereich nach links, die fortschreitend den linken Arm in Teilen lähmt.

Als Feldenkraislehrerin ist mir die mögliche Versteifung von C7 - C5 ein Graus. Dank intensivem Einsatz höchst unterschiedlicher Methoden, gerade auch der Lektionen in Ihrem o.g. Buch, konnte ich inzwischen Verbesserungen an der Blase und in der Aufrichtung und der Qualität der gesamten Beweglichkeit herstellen.

Jetzt suche ich eine Idee, die Halswirbel wieder achsial auszurichten, um den linken Arm wieder beweglich zu bekommen. Die manuellen Therapien sind nicht so richtig wirkungsvoll. Bei unserer Feldenkraiseinzelarbeit sitze ich außerhalb der Stadt zu weit entfernt, um dies oft anzunehmen, da ich auch noch voll berufstätig bin.

Ich habe mir gerade 4 Ihrer Bücher bestellt, würde mich aber außerordentlich freuen, gezielte Hinweise von Ihnen zu erhalten, meine fortschreitenden Lähmungserscheinungen erfordern einigermaßen Ziel orientiertes Handeln.

Ich arbeite übrigens gerade Ihr Grundpositionen in meine Feldnkraislektionen ein und habe bisher gute Rückmeldungen!

Mit besten Grüßen
Ilse

Antworten